Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > Umfragen
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #16  
Alt 11.11.2004, 18:34
anne
 
Beiträge: n/a
Interessant, die täter/ opferprofile

die frau die mich verfolgt:
-ist zäh, mit einer unmenge von energie
-hat das nötige kleingeld für alle die fahrten zu mir, telephonate, reise - u. konzertbuchungen für uns beide (ohne mein wissen/ zustimmung), ständig teure und aufwendige geschenke
-ist ein zahlengenie, jedes fixe datum, geburtstage/ auch von entferntesten freunden, unsere 1. date, der erste kuss...kommt wie aus der pistole geschossen, wenn man sie fragen würde
-beschäftigt sich mit astrologie, aufgrund einer angeblichen vorhersagung, wir leben spätestens nächstes jahr als paar zusammen läßt sie nicht locker
-wie bei vielen anderen von euch werde ich für meine straighte art bewundert
-den tollen job
-die tolle wohnung
-mein kleidungsstil
-interessen
-sie kann stunden ohne unterbrechung reden. sprach ich, überredete sie mich einfach, wir sprachen zur gleichen zeit sozusagen...ich, dass ich nicht mit ihr sein will...sie, wir sind für einander geschaffen, sie spürt wie sehr ich sie liebe, ich müsse nur meine blockade aufgeben
-sie hat hervorragendes schauspielerisch talent. ständig tränen, ich sei schuld, dass es ihr schlecht ginge, suizidandrohungen, ihr sei übel...
-und (!) sie hat zeit. arbeitet oft in nachtschicht, so dass ihr meist 3 tage frei beiben. so ist es eine leichtigkeit für sie, mich rund um die uhr terror zu schlagen
-recht und unrecht zu unterscheiden gelingt ihr in keinster weise
-sie lullt dich ein mit ihrer zarten art, den rehbraunen augen, ihrer übertriebenen freundlichen und offenen art...jeder findet sie nett, hübsch
-sie hat überall kontakte, telekom, versicherung, polizei. über meine fangschaltung war sie bis ins detail informiert, besucher bei mir machte sie per KFZ-kennzeichen ausfindig und belästigte diese....ganz gleich, wann ich wo bin, sie weiß über meine geschäftsreisen bescheid, ruft in den entsprechenden hotels an, zur kontrolle ob ich ein einzelbett-zimmer hätte, kennt meine flugbuchungen, zur kontrolle ob 1 oder 2 tickets...die liste wäre zu lang für weitere ausführungen....



und ich?
-ich lernte zu viel anstand, zu viel von höflichkeit
-wollte freunde und familie schonen
-peinlichkeiten vor nachbarn und kollegen umgehen
-fühlte mich schuldig, weil ich sie trotz ihre aufwendigen bemühungen abwieß
-später angst und panik, völlig erschöpft, nächte kein schlaf, so dass ich oft aus kraftlosigkeit nachgab
-ich lebe allein, also kein typ im hause der nicht lange fackelt und ihr droht, ihr eine aufs mau* zu hauen...

... EINDEUTIG, ICH BIN WOHL ZU SPÄT IN DIESES FORUM GEKOMMEN, MIR HÄTTE EINIGES ERSPART BELEIBEN KÖNNEN....DENNOCH,IHR GEBT MIR UNGEMEIN KRAFT
  #17  
Alt 11.11.2004, 18:48
anne
 
Beiträge: n/a
-anmerkung-

-sie hat einen sozialen beruf !!!
-sie kommt aus völlig zerütteten familienverhältnissen, verbrachte ihre komplette kindheit & jugend in einer pflegefamilie

schon wieder eine frage:: wie kann ich anmerkungen nachträglich in meinen beitrag einfügen??

danke, anne
  #18  
Alt 12.11.2004, 20:15
Anonyme
 
Beiträge: n/a
Zitat von anne:
die frau die mich verfolgt:
... EINDEUTIG, ICH BIN WOHL ZU SPÄT IN DIESES FORUM GEKOMMEN, MIR HÄTTE EINIGES ERSPART BELEIBEN KÖNNEN....DENNOCH,IHR GEBT MIR UNGEMEIN KRAFT

Bitte, es ist niemals zu spät. Setz Dir ein Ziel und freue Dich drauf,
auch wenn es ein langer langer wieter Weg ist.

Und glaub mir, viele hier sind diesen langen weiten weg gegangen.

Anonyme
  #19  
Alt 13.11.2004, 07:21
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
Zitat:
schon wieder eine frage:: wie kann ich anmerkungen nachträglich in meinen beitrag einfügen??
Hallo anne,
das geht gar nicht. Früher haben zu viele ihre Beiträge plötzlich oder umformuliert, so dass die ganze Diskussion keinen Sinn mehr ergab. Deswegen ist hier nachträgliches Bearbeiten nicht mehr möglich.

Wenn jemand seine Beiträge nicht mehr stehen lassen möchte, muss er das nur sagen, ich lösche sie dann umgehend.
  #20  
Alt 15.11.2004, 11:38
Löwe
 
Beiträge: n/a
Opfertypen

Hallo,

genau das habe ich mich schon sooooo oft gefragt, warum gerade ich?
Wie würden andere damit umgehen und so weiter?

Aber hier kann ich mir fast schon zusammenreimen, warum?

Ohne das ich mich jetzt selbst in den Himmel heben möchte, aber ich gehöre wohl auch zu den Menschen, die andere sehr fazinieren und begeistern können. Das wurde mir von Kindheit an schon bestätigt, auch wenn ich es oft selber nicht so sehe.

Trotz schwieriger Kindheit (früher Tod meiner Mutter, Alkoholkrankheit meines Vaters, mit Aufziehen meiner zwei jüngerer Brüder, etc.) bin ich ein fast normaler Mensch geworden, der bis auf die Stalkingsache, sein Leben gut meistert und glücklich ist. (Könnte jedesmal kotzten, wenn sich jemand auf seiner schwierigen Kindheit ausruht und sein Fehlverhalten, wie meine ES, damit entschuldigt). Als Außenstehender sieht man mich eher als lebenslustige, willensstarke, sensible junge Frau.

Das würde hier in dem Rahmen ja wirklich mit den anderen Beiträge übereinstimmen und Aufschluß geben.

Zusätzlich hemmt mich meine verdammt (!) gute Erziehen oftmals daran, Leuten direkt meine Meinung um die Ohren zu hauen, was natürlich am Anfang des Stalken leider viel zu viel Mitleid mit meiner "kranken Freundin" mit sich brachte. Zusätzlich war ich ja ach so kollegial ihrem Mann gegenüber, damit der ja keinen Ärger in der Firma bekam - er konnte ja auch nichts dafür, der Arme. Würg.

Jetzt seh ich die Dinge ganz anders und muß die Suppe ausbaden.

Was sagt mir das? Sollte ich mal Kinder bekommen, dann lass ich zumindestens die gute Erziehung weg, für den Rest sind dann die Gene verantwortlich. (Hurra, mein englischer Humor kehrt zurück).

Löwe
  #21  
Alt 27.04.2005, 20:59
Mara47
 
Beiträge: n/a
Zitat von Diavolina:
das lachende: weil ich hier unterstützung bekomme
das weinende: ich hätte nie gedacht, dass es so viel betrifft

ich gehöre zu der spezies der hochintelligenten frauen, die absolut "taff" sind und die bei ihrer erziehung zu viel höflichkeit mitbekommen haben, um offen jemandem ein "NEIN" entgegenzuschmettern. das steht mir heute noch im weg, aber ich arbeite dran.
vielleicht noch etwas was auch zu der "opferrolle" passt
-selbstständig
-nicht ohne geld

Ich bin froh, daß ich dieses Forum gefunden habe und empfinde das ähnlich. Einerseits bin ich froh, daß ich hier auf Verständnis treffe, andererseits wühlt es mich auf, zu erfahren, daß soviele betroffen sind.

Deine Beschreibung könnte auch auf mich passen, ich bin immer eine starke Frau gewesen, habe mich nie auf Hilfe verlassen und ausgeruht, sondern alles selber gemacht und mich durch's Leben gekämpft. Ich war eines dieser braven Mädchen, immer hilfsbereit, aber nie um Hilfe bittend, für andere auf die Barrikaden gehen, aber nicht für sich selber (man ist ja stark genug, um wortlos alles einzustecken zu können), und auch noch viel zu lieb und höflich, um andere zu verletzen (oder das zu tun, von dem man selber glaubt, das es verletzend sein könnte).

Ich lese viele ähnliche Geschichten alleine schon in diesem Thread. Auch über häusliche Gewalt, etwas, was mich auch mal betraf. Da waren Momente dabei, in denen ich wohl instinktiv erkannte, daß mein Exmann und Peiniger meine Stärke angreifen wollte, und ich versucht habe, mich ganz klein zu machen, um ihm keine Angriffsfläche mehr zu bieten. Mich gleich richtig zu wehren wäre besser gewesen und hätte mir viel erspart.

Das ist übrigens nicht mein jetziger Stalker, obwohl mein Exmann auch schon ähnlichen Psychoterror bei mir gemacht hat, vor allem nach der Trennung. Er hat psychopathische Züge, ist ein Mensch mit zwei Gesichtern und kann auch nach Jahren von seinem Terror nicht ablassen. Er verbeißt sich richtig in Haß und Rachegelüste, wenn eine seiner Beziehungen zuende gegangen ist, und ruft z.B. seine alte Exfreundinnen nachts an und beschimpft sie, wenn er getrunken hat. Und was ich so seltsam fand, während er mich beschimpfte und mishandelte, warf er mir unsinnige Dinge vor, die nur auf ihn zutrafen ("du liegst bis mittags im Bett und ich muß deshalb immer früh aufstehen", obwohl ich um 7Uhr aufstehen mußte und er es war der bis mittags schlief!).

Alkohol scheint mir aber bei viele dieser Menschen, die andere terrorisieren und stalken, mitunter auch keine so kleine Rolle zu spielen.
  #22  
Alt 28.04.2005, 09:24
Steinchen
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Deine Beschreibung könnte auch auf mich passen, ich bin immer eine starke Frau gewesen, habe mich nie auf Hilfe verlassen und ausgeruht, sondern alles selber gemacht und mich durch's Leben gekämpft. Ich war eines dieser braven Mädchen, immer hilfsbereit, aber nie um Hilfe bittend, für andere auf die Barrikaden gehen, aber nicht für sich selber (man ist ja stark genug, um wortlos alles einzustecken zu können), und auch noch viel zu lieb und höflich, um andere zu verletzen (oder das zu tun, von dem man selber glaubt, das es verletzend sein könnte).

Es ist wirklich unglaublich, dass gerade starke Frauen in solche Situationen so leicht reinkommen können... Als ich endlich über mein Stalking-Problem gesprochen hab, kam oft die Reaktion: "DU??? Du bist doch gar nicht der Typ dazu!" Weil ich eigentlich auch mehr der Typ "Powerfrau" bin und auch im öffentlichen Leben steh und mir deshalb nach außen nix anmerken lassen kann ("nur keine Schwäche zeigen! Niemals angreifbar sein!"...).
Und genau dieses Auftreten hat damals meinen Ex so in Rage gebracht: Bei Diskussionen hatte der (rhetorisch gesehen) keine Chance gegen mich. Alles was er konnte, war dann schreien, schubsen, schlagen. Eigentlich erbärmlich... Zum Glück seh ich das heute aus dieser Sicht, denn ich hab auch immer den Fehler bei MIR gesucht. Und war dann auch "zu lieb", immer noch ne Chance geben, vielleicht tut es ihm ja echt leid usw.

Schlimm war dann bei mir, dass ich diese "2 Gesichter" wahren musste, also nach außen hin nix rauslassen, auch um andere (Familie, Freunde) zu schützen, und dem Ex gegenüber immer ganz klein sein und in Deckung gehen. Ich wünschte, ich hätte dieses Forum schon früher entdeckt, dann hätte ich viel früher selbst etwas an der Situation ändern können... Danke dass es euch gibt *drück*!

Zum Thema Alkohol: Zum Glück hab ich ihn nie besoffen erlebt... Er war schon nüchtern nicht zu ertragen. Aber ich glaube schon, dass bei manchen dann endgültig die Sicherung fleigt, wenn sie einen gewissen Pegel haben... gefährliche Kombination...

Bleibt tapfer!
Steinchen
  #23  
Alt 28.04.2005, 17:00
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
Ich denke nicht, dass es besonders die starken Frauen betrifft. Sie sind nur diejenigen, die am ehesten die Manipulationen durchschauen oder/und deutlich NEIN sagen. NEIN, das lasse ich mir nicht gefallen - das sagt kein kleines graues Mäuschen...
  #24  
Alt 29.04.2005, 08:07
Michael
 
Beiträge: n/a
Hallo,

mir stellt sich bei allem, was ich jetzt besonders hier so gelesen habe, die vorrangige Frage, wie damit umgehen. Ich sehe es genauso, dass es vor Allem diejenigen trifft, die ganz besondere menschen sind. Menschen, die so erzogen sind, dass Höflichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Ehrlichkeit, das Wohlbefinden anderer menschen von hohem Wert sind. Dann stell ich fest, dass es die Täter immer wieder schaffen, genau diesen wunden Punkt anzusprechen und ihn schonungslos auszuweiden. Konkret: Wie geht ihr damit um wenn die x-te SMS von ES kommt und ihr auf Grund Eurer Erziehung das Gefühl habt, ihr müsstet unbedingt antworten, aber von Verstand her wisst, ihr dürft nicht? Wenn ES das Mitleid und das (sicher unberechtigte aber künstlich erzeugte) schlechte Gewissen anspricht, über Tage, Wochen und Monate, was tut ihr, um nicht weich zu werden? Habt ihr irgendwelche Tricks oder Hilfsmittel? Ich denke der Leitsatz ist "Wehret den Anfängen" gelingt es dem ES erstmal, wieder Kontakt herzustellen, ist der Zug schon wieder abgefahren und es dauert lang, den Schaden wieder zu beheben.

Michael
  #25  
Alt 29.04.2005, 08:33
kämpferin
 
Beiträge: n/a
Hallo Michael

Ich liess mir auch lange ein schlechtes Gewissen einreden oder tat etwas, um nicht schon wieder "die Böse" zu sein. Obschon ich, wie ich jetzt merke, gar nie böse war. Das Negative, Böse, Agressive, Vereinehmende und Anschuldigenden kam immer von meinem ES aus.

Was mir half, NICHT zu antworten, NICHT zu reagieren war erstens der wachsende Hass und die immer grösser werdenden Wut, dass sich jemand erlaubt, so mit mir umzugehen. Dass jemand zwar vorgibt, ich sei für ihn etwas wahninnig Wichtiges, nur um dann dieses ganz Wichtige nicht zu respektieren oder sogar zu erniedrigen. Als mir bewusst wurde, dass MEINE Meinung und MEIN Wunsch nach Kontaktabruch von diesem Unmenschen einfach nicht respektiert wurde, fiel es mir leichter, meine Grenzen endgültig zu ziehen.

Ich sage es Dir ganz ehrlich: Ich fühle im Moment einen riesen Hass auf diese Person, ich hasse so, wie ich es für nicht möglich gehalten hätte. Das zeigt mir leider, dass ich noch nicht so weit bin wie ich es gern hätte (nämlich dass er mir am Arsch vorbeigeht), aber ich bin immerhin schon einen Schritt weiter.
  #26  
Alt 29.04.2005, 09:21
Michael
 
Beiträge: n/a
Hallo Kämpferin,

ja, das ist wohl die einzige Möglichkeit, nicht immer wieder darauf hereinzufallen. Es ist ein Prozess, sich aus der Opferrolle zu befreien, ein langer und harter.

Ich wünsch Dir alles Gute
  #27  
Alt 29.04.2005, 09:27
Steinchen
 
Beiträge: n/a
Hallo Michael, Hallo Kämpferin,

mir hat eins geholfen, nicht mehr zu reagieren und ein Stück weit dieses "LMAA"-Gefühl zu entwickeln: Das Verhalten eines Mannes, mit dem ich in den letzten Wochen und Monaten zu tun hatte (und der mir auch mal echt wichtig war! Ich denk auch, nur deshalb konnte ich so reagieren, weil ich keine Angst hatte vor ihm!).
Nachdem ich ihm gesagt hab, dass mit uns nix läuft, hat er sich dermaßen bescheuerte Aktionen einfallen lassen, um mir ein schlechtes Gewissen zu machen, z.B. tagelang nix essen, flaschenweise Wodka saufen, Nächte durchmachen mit Leuten, zu denen er (wg. früherer schlechter Einflüsse) den Kontakt abgebrochen hatte, und jetzt neuerdings raucht er auch wieder Kette (hatte es wirklich geschafft, aufzuhören!). Und das alles so offensichtlich, dass ich es mitbekommen MUSS. Er hat mir das dann auch immer wieder hingerieben ("ich hab wieder seit 3 Tagen nix gegessen"), und mir wars dann echt irgendwann sowas von zu blöd, dass ich mir gedacht hab: Gut, wenn er SICH zerstören will, meinetwegen. Aber dafür lass ICH mir nicht die Schuld geben! Auf einmal war da auch diese Wut (allerdings kein Hass), weil er seine Unfähigkeit, mit der Sache umzugehen, auf MICH projeziert hat (dann kamen Beleidigungen, vor allem auch was meinen Freund angeht usw.).
Und plötzlich ging es: Ich hab nicht mehr reagiert auf Mails und SMS, bei Anrufen sofort aufgelegt. Ich fühl mich besser, und das hat mich eigentlich erst drauf gebracht, dass man auf Durchzug schalten MUSS. Mir wurde das schon vor 2 Jahren bei meinem eigentlichen ES gesagt, aber... bei mir fiel der Groschen halt erst vor ein paar Wochen...
Und plötzlich hab ich auch viel weniger Panik vor meinem eigentlichen ES...

Ganz liebe Grüße,
Steinchen
  #28  
Alt 29.04.2005, 09:38
Lisa04
 
Beiträge: n/a
Mir gibt das was in den letzten Tagen hier geschrieben wurde sehr zu denken.
Gerade bei dem was Michael geschrieben hat, habe ich mehrfach gedacht"der muss mich kennen"
Ich bin eine Power Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und die sich normalerweise"die Butter nicht vom Brot nehmen" läßt.

Mein Problem ist bis heute, dass ich immer noch schlecht nein sagen kann. Aber ich arbeite daran. Beruflich habe ich in letzter Zeit schon mehr Aufgaben deligiert und privat denke ich auch immer öfter mal an mich.
Mein Ex hat es lange Zeit geschafft mich dazu zu bringen mit ihm zu sprechen, weil er mit mir etwas existenziell wichtiges besprechen musste. Das waren dann so wichtige Sätze wie "wir sind erst geschieden wenn einer von uns tot ist" oder wenn du was mit einem anderen Mann anfängst bringe ich dich um und den Mann auch"
Nachdem ich darauf nicht mehr reingefallen bin, hat er es geschafft mich dienstlich zu einer Zeit zu erreichen, wenn er wusste dass ich bei Patienten war und deshalb das pausenlose Telefongeklingel nicht lange ertragen konnte, zumal sich auch Patienten davon belästigt fühlten.
Ich habe dann oft deswegen das Gespräch angenommen.
Das tue ich inzwischen nicht mehr.
Der Hass ist inzwischen größer als meine "gute Erziehung"
Wenn er Hilfe braucht, dann kann er Hilfe bekommen........von Fachleuten die seine Alkoholsucht therapieren können. Ich kann und ich konnte ihm dabei nie helfen.
Das habe ich begriffen.
  #29  
Alt 29.04.2005, 10:06
Michael
 
Beiträge: n/a
Hallo Lisa,

nein, ich kenne Dich nicht. Aber ich vermute zu wissen, wie es funktioniert. Unsere ES haben einen großen Werkzeugkasten voller Instrumente, die sie gezielt einsetzen (speziell bezogen auf SMS aber nicht nur):
Mitleidstaktik (mir geht es so schlecht, Selbstmord, Du kannst doch nicht...)
Überzeugungstaktik (Du kannst nur mit mir glücklich werden, Unser Horoskop, Schicksal...)
Agressionstaktik (wenn nicht dann bring ich Dich um, oft verklausuliert und durch die Blume, man soll ja nichts in der Hand haben...)
Fragentaktik, damit sich das Opfer gezwungen fühlt, zu antworten
Feiertagstaktik (Geburtstage, Weihnachten...)
Zeitbombentaktik (einfach einmal ein paar tage aussetzen, was auch bedrohlich wirken kann)
Nichtigkeitentaktik (Belanglosigkeiten als Versuch, über Nichtigkeiten wieder ins Gespräch zu kommen)
Schlechtmachtaktik (alle Fehler des neuen Partners aufzeigen um selbst besser da zu stehen, Charakter des Opfers kritisieren, Du hast Dich so negativ verändert...)
Schönredetaktik (Es wird alles gut, die Liebe kommt wieder, Du siehst mich ganz falsch, ich habe mich geändert...)
Ermüdungstaktik (ich nerve sie solange, bis sie keine Kraft mehr hat, sich zu wehren)
Vernebelungstaktik (unklare Aussagen, die Raum zu Spekulationen lassen = Fragetaktik)
Erpressungstaktik (ich weiß etwas und wenn Du nicht...)
Todredetaktik (den anderen tot reden mit möglichst vielen Argumenten in möglichst kurzer Zeit)
Nixverstehentaktik (ich habe nicht verstanden, was Du sagst also ignoriere ich es und mache das gegenteil...)
Etc. Etc.
Diese werden abwechselnd eingesetzt bis irgendeine derer greift.So musste ich es beobachten. Vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrungen?
  #30  
Alt 29.04.2005, 10:14
Michael
 
Beiträge: n/a
Nachsatz:
Ein "anständiger" mensch ist so erzogen, auf genau diese Mechanismen zu reagieren. Wird eine Frage gestellt, sind wir erzogen, zu antworten. Behauptet jemand von sich, es gehe ihm sehr schlecht, sind wir dazu erzogen, uns darüber Gedanken zu machen, vor Allem, wenn wir augenscheinlich die Ursache dafür sind. Behauptet jemand, sich ungerecht behandelt zu fühlen, wirkt der Apell an unser Gewissen sofort, oh Gott, tue ich ihm wirklich unrecht, habe ich ihn ungerecht behandelt. Spricht uns jemand an sind wir dazu erzogen, zu antworten. Diese Erziehung sitzt so tief, dass sie meines Erachtens reagiert, bevor wir uns wieder bewusst sind, dass es keine normalen Menschen sind sondern kranke, und bevor wir zum Überlegen kommen sind unsere ES schon wieder einen Schritt weiter. Helfen tut wohl wirklich nur Wut, die dieses Wirken unterbindet, weil sie ein Gefühl ist, das genau so tief sitzt wie vielleicht Erziehung. Alles nur vermutung aber ich denke es könnte so sein.
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:07 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.