Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > Elternschaft und Stalking
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 11.03.2007, 14:44
noel
 
Beiträge: n/a
Kontaktverbot

Hallo,

ich bin seit 1,5 Jahren von meinem Ex getrennt und lebe mit den gemeinsamen Kindern ca. 20 km von ihm entfernt bei meinem neuen LG.
Der Ex lebt in unserem gemeinsamen Haus, mit dem Großteil des Hausrats und hat mich seit der Trennung bedroht, verfolgt, über die Kinder ausspioniert, meinen Computer gestohlen, email accounts geknackt, Tagebücher gelesen, mit sms und emails und Anrufen überschüttet.

Bei JA, bei Bekannten und Verwandten denunziert er mich vom ersten Tag der Trennung an. In der Ehe war er gewaltbereit und lehnte eine Therapie komplett ab.

Das Amtsgericht und das OLG haben mir das ABSR zugesprochen, als er versuchte das Sorgerecht zu bekommen. Umgang mit den Kindern findet regelmäßig statt und ist per Vergleich geregelt. Unterhalt für mich zahlt er nicht und für die Kinder zu wenig.

Nun hat er mich öffentlich tätlich angegriffen und ich habe ein Kontaktverbot erwirkt, gegen das er widersprochen hat.

Was muß ich nun bedenken ? Mein RA ist derzeit im Urlaub und wir haben 10 Tage Zeit zur Stellungnahme.

Der Ex stellt nun mich als gewaltbereit und kindheitstraumatisiert dar, verdreht alles und gibt nachweislich falsche eidesstattliche Erklärungen ab und versucht wieder parallel beim JA einen Verfahrenspfleger und Kinderpsychologische Gutachter zu erwirken.

Wie läuft die mündliche Verhandlung nun ab....? Sehe ich ihn da ?

Gruss
noel
  #2  
Alt 11.03.2007, 17:04
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: Kontaktverbot

Hallo noel,

gibt es für deinen RA denn keine Vertretung?
  #3  
Alt 11.03.2007, 18:20
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Hallo Noel,
heißt das, die Gerichtsverhandlung findet in 10 Tagen statt?
Ich hatte auch so eine "mündliche Anhörung" nach der EV. Er war auch da. Geh da auf keinen Fall ohne Anwalt hin. Wenn er im Urlaub ist, kann die Anhörung bestimmt verschoben werden. Und laß Dich auf keinen Fall auf einen Vergleich ein. Dazu gibt es hier im Forum verschiedene Beiträge, ließ Dir diese und die Auswirkungen eines Vergleichs mal genau durch.

Gruß, Jule

P.S. warum so wenig Unterhalt, er läßt Dich doch so und so nicht in Ruhe?! Dann könntest Du auch das Geld einstecken und Dir's ein bißchen besser gehen lassen. Hat mir mal jemand hier gesagt, und ich finde, es stimmt
  #4  
Alt 12.03.2007, 08:54
noel
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Hallo liebe Foris,

danke für Eure Antworten.

Mein RA hat keine Vertretung, kommt aber in einer Woche wieder.
Die 10 Tage Frist betrifft die Stellungnahme. Einen Termin für eine mündliche Verhandlung gibt es noch nicht.

Bei den Sorgerechtsverhandlungen beim Amtsgericht und beim OLG kam es zu verbalen Angriffen auf mich im Flur und auf dem Parkplatz. Ich werde mir jemanden mitnehmen müssen und gleichzeitig Betreuung für die Kinder organisieren müssen, denn die letzten Verhandlungen dauerten 4 Stunden, 3 Std und beim OLG 2 Std.

Gestern Abend war er wieder hier vor der Tür -Kinderübergabe- und hat sich hier 20 Min vor der Tür mit den Kinder zum Fotos machen aufgehalten und die Kinder verspätet abgeliefert -durch die SchiMu-...dann wurde noch einmal -nach 10 Min- geklingelt und einige Sachen nachgereicht. Alles Provokationen.

Ich werde heute in der Kanzlei anrufen....vll gibt es ja eine Vertretung.
Und ich werde mich nicht vergleichen, denn dieser Mensch wird die Kinder immer nutzen, um Druck auf mich auszuüben. Das ist erwiesenermaßen so.

Eine Unterhaltsklage werde ich im Zuge der Scheidung einreichen. Ich hatte auf eine vernünftige Einigung gehofft und ein Angebot gemacht, auf Unterhalt zu verzichten bei erhöhtem Kindesunterhalt. Will er nicht.

Er hat mir vor einem Jahr meinen PKW vor der Haustür gestohlen, der auf seine Firma angemeldet ist, gibt keinen Hausratsgegenstand raus und will weder mich beim Haus auszahlen, noch mir das Geld geben, was mir zusteht.

Er ist nicht kompromissbereit, akzeptiert kein "Nein" und will mit aller Gewalt seinen Willen durchsetzen. Mimt dabei das Opfer und weist alle Schuld in meine Richtung. Das ist in meinen Augen pathologisch, aber das wird das Gericht erkennen -wenn es das man nicht schon längst hat-

Dieser Telefonterror und das Auftauchen in Kiga und Schule macht mich allerdings unsicher.

Es ist alles sehr verfahren.

Der tätliche Angriff wird von ihm dementiert und der Sohn als Zeuge genannt. Dem Kind suggeriert er bei jedem Besuch, dass er nichts gesehen haben soll, dass er mich geschlagen hat. Unterirdisch !

Ich werde auf meinen RA warten müssen....

Danke
Gruss noel
  #5  
Alt 22.03.2007, 15:56
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Hallo Noel,
wie geht es Dir denn nun? Hast Du schon einen Termin bei Gericht?

Diese Manipulation der Kinder kenne ich auch zu gut. Das ist meine größte Sorge. Vor ein paar Monaten hatte ich dann den Umgang ausgesetzt, dann kam es zur Verhandlung und die Kinder wollten wieder zu ihm. Jetzt gehen sie wieder alle 2 Wochen zu ihm und so viel hat sich eigentlich nicht verändert. Sie gehen nicht mehr so lange zu ihm und darüber bin ich froh. Schimpfen tut er nach wie vor, aber ich denke, ich muß sie - wohl oder übel - auch ihre eigenen Erfahrungen mit ihrem Papa machen lassen. Es ist eine Gradwanderung - wann greife ich wieder ein? Wieviel kann man ihnen zumuten?
Manchmal möchte ich verzweifeln. Kinder mit so einem Mann zu haben. Wir werden uns mit der "A...karte" abfinden müssen, denn sie werden in ihrer Opferrolle verharren. Wahrscheinlich wird uns als Omas bei der Taufe unserer Enkelkinder noch der eine oder andere haßerfüllte Blick treffen. Auf dass uns bis dahin eine fette Elefantenhaut gewachsen ist... Das wünsche ich uns!

lg, Jule
  #6  
Alt 26.03.2007, 08:37
noel
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Liebe Jule,

nein, einen Termin haben wir noch nicht. Inzwischen hat mein RA Stellung genommen und gleichzeitig erreichte mich eine erneute Umgangsklage...vom Erzeuger direkt bei Gericht eingereicht. In Sachen Kinder vertritt er sich immer selbst.

Die Kinder waren am WE wieder dort und sind total destabilisiert... ihnen wurde ihre alte Schule und ihr alter Kiga gezeigt und eine Urlaubsreise nächste Woche in die Sonne in Aussicht gestellt, obwohl er keinen Umgang hat in den Ferien.*grusel

Gegen das Kontaktverbot hat er ja Widerspruch eingelegt und jetzt liegt es alles beim Gericht.....werde mich melden, sobald es los geht.

Danke für Deine Nachfrage.
Liebe Grüsse
Noel
  #7  
Alt 26.03.2007, 15:31
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Liebe Noel.
es ist, als ob ich meine Geschichte lesen würde. Auch deinem Ex scheint es um's Geld zu gehen, denn sonst würde er nicht ohne Anwalt vor Gericht erscheinen.
Hast Du denn das Jugendamt schon informiert vom WE und dem Ausflug zu Kiga und Schule? Ich bin es auch müde, nach jedem WE das Jugendamt zu unterrichten und doch tue ich es meistens in Form einer email. Damit sie auf dem laufenden bleiben. Seine Klage wird wieder dem Jugendamt vorgelegt werden und sie werden ein Gutachten bzw. einen Bericht erstellen müssen. In meinem Fall hat das eher nichts gebracht, denn das JA war zu langsam und die Kinder mußten doch vor Gericht erscheinen.

Hast Du denn den Umgang schon ausgesetzt? Wenn er solche Dinger dreht, ist das m.E. genug Grund. Vor Gericht wird sowieso wieder neu entschieden, was passieren wird. Aber wenn Du jetzt reagierst und ihm die Kinder nicht mehr gibst, dann gibst Du der Sache mehr Gewicht, dann wird sie vielleicht ernster genommen. Es darf doch nicht sein, dass er die Kinder für seinen Kampf benutzt.

Meine RA hat damals geschrieben, dass es meinem Ex nicht gelingt, die Streitigkeiten mit mir und den Umgang auseinanderzuhalten und den Umgang bis auf weiteres ausgesetzt. Weiterhin haben wir mehrmals zum Ausdruck gebracht, dass wir den Umgang jederzeit wieder stattfinden lassen, wenn er signalisiert, dass er es zukünftig unterlassen wird, die Kinder mit in die Streitigkeiten hineinzuziehen. Selbst dieses "Versprechen" kam ihm nicht über die Lippen geschweige denn auf's Papier.

Dann kam die Verhandlung und die KINDER SELBST haben vor Gericht ausgesagt, dass sie wieder hin möchten. Er solle aber nicht mehr schimpfen. Jetzt tut er es natürlich wieder, wenn auch gemäßigter. Aber im Protokoll der Verhandlung steht, dass die Eltern es unterlassen, bei den Kindern übereinander zu schimpfen. Und wenn es jetzt wieder zu heftig werden sollte, setzen wir den Umgang erneut aus und verlangen ein Ordnungsgeld, weil er sich nicht an das Protokoll hält. Das klingt und ist paradox, dass Geld dafür bezahlt werden soll, wenn er seine Kinder schlecht behandelt. Letztendlich befürchte ich heute schon, dass der Tag x kommt, an dem meine Kinder wieder schwer verstört vom Umgang nach Hause kommen. Vorher aber, denke ich, müssen die Kinder leider selbst kapieren, was abgeht. Denn wenn ich den Umgang absetze, solange sie noch hin wollen, geht der Schuß wahrscheinlich nach hinten. Leider.

Ich wünsch Dir viel Mut für den Kampf um das Wohl Deiner Kinder.

lg, Jule
  #8  
Alt 02.04.2007, 09:41
noel
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Liebe Jule,

inzwischen haben wir einen Termin wg. des Kontaktverbotes Ende April.
Wir müssen beide persönlich erscheinen....das ist ja schon irgendwie paradox....!? Ich werde dann bei der ersten Gelegenheit, wo er mich alleine zu fassen bekommt, angeraunzt werden oder schlimmeres...!

Seine Darstellung des tätlichen Angriffs kenne ich ja.... er behauptet, dass ich ihn während der Ehe geschlagen hätte und er sich hätte wehren müssen. *Gelächter

An dem Tag wäre meine neuer Partner (den ich natürlich angestachelt habe) grundlos auf ihn losgegangen. Meinen Partner hat er wg. Körperverletzung an dem Tag sofort angezeigt (Zeuge: seine Mami).

Nun steht Aussage gegen Aussage. Die Strafanzeigen werden sicherlich eingestellt werden wg. null öffentl. Interesses, aber die zivilrechtl. Angelegenheit bedeutet ja lediglich, dass er sich MIR nicht mehr nähern soll.... das ist schon zu viel verlangt...!?

Einzig Positiv ist, dass er nur noch einmal die Woche auf meinem Handy anruft (unbekannter Teilnehmer) und dann nach den Kindern verlangt....
obwohl ich ein extra Handy für die Kinder habe...

Tja, Umgang findet vorläufig nur am Ostermontag statt.....obwohl er ja bei Gericht eingereicht hat, es möge ihm per EA alle Ostertage und die Woche danach zusprechen.... ....doch das wird sicher nicht passieren.

Somit bleibt nur die Gefahr, dass er sie Ostermontag abends nicht wieder bringt, sondern doch mit ihnen in den Süden abhaut.....DAS soll er mal machen....das hat er im Winter auch schon einmal getan.....ohne Kinderausweise nach Italien....

Wir haben es leider hier mit jemandem zu tun, der macht was er will, der keine Regeln, Absprachen, oder Instanzen akzeptiert....*stöhn

Den Kiga-Erzieherinnen hat er tel. mitgeteilt, der Umgang würde demnächst komplett neu geregelt werden per Gericht.... ... der ist total grössenwahnsinnig und realitätsblind.

Ich rege mich nicht darüber auf, weil es nichts bringt, sich über einen Irren aufzuregen....das wird sich auch nicht ändern....ich werde meinen Weg gehen...unbeirrt....konsequent.

Momentan denke ich auch über Aussetzung des Umgangs nach, doch ich denke, ich mache ihn dann noch mehr zum Opfer/Märtyrer als er sich schon selbst inszeniert.....sollen die Kinder doch mit eigenen Augen sehen, zu was er und seine dusselige Mutter alles fähig sind. Hinterher rücke ich das dann mühseelig wieder zurecht, doch er hat alle Glaubwürdigkeit verloren und er nervt sie, er zieht sie mit in die Streitigkeiten und das kann ich ihnen immer aufzeigen und sie sind schon sehr desillusioniert was ihren Vater angeht. Leider !

Ich kann es nicht ändern. Er will es so haben, dann wird er es auch verantworten müssen. Ich hätte einen anderen Weg für die Kinder besser gefunden, aber nun sehen sie eben die Realität, die Wahrheit und sie werden damit leben, oder sich von ihm abwenden. Ich unterstütze sie so gut ich kann. Schonen kann ich sie nicht mehr.

Drück´mir die Daumen für meine Verhandlungen....
Liebe Grüsse
noel
  #9  
Alt 03.04.2007, 13:52
SChristin
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Hallo Noel,

klingt ja auch echt heftig deine Geschichte..

ICh weiss nicht,was in solchen Männern vor sich geht.Sie legen es sich immer genau so,wie sie es brauchen um den anderen Wehzutun oder zu Provozieren..

Weisst du,als mein Ex damals nicht aufgehört hat mich anzugreifen und die Kinder auf mich zu hetzen wenn er sie mal ein/zwei Tage zu besuch hatte,hat ihm das Gericht ein Umgangsverbot erteilt.
Ich habe denen alles erzählt und das ich nicht für einen Begleiteten Umgang bin da es eh nichts bringen wird da dieser Mensch einfach zu aggressiv ist
und die Kinder in alles mit reinzieht.
Einglück hat der Richter sich meiner Seite angenommen und meinem Ex ein einjähriges Besuchsverbot
erteilt.Er musste daraufhin noch die Auflage erfüllen,das er sich psychologisch behandeln lässt.Es wurde ganz klar gesagt,wenn er sich weigert diese Therapie zu machen,das hat er die Kinder verloren..
Er hätte 1,6 Jahre durchhalten müssen...Bis heute, nach über zwei Jahren
habe ich nichts mehr von ihm gehört.Nichtmal nen neuer Gerichtstermin..(für das letzte Fitzelchen Sorgerecht).
ICh bin mir sicher,das er die Therapie nicht durchgezogen hat..Mein Glück..

In drei Wochen allerdings werde ich diesen Menschen wiedersehen..vor Gericht wegen Körperverletzung...

Lg
SC
  #10  
Alt 09.04.2007, 21:44
noel
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Hallo allerseits,

nachdem ich nun also das Kontaktverbot habe und die Kinder ihren Erzeuger noch immer sehen, obwohl er mir jetzt wieder eine Umgangsklage an den Hals gehängt hat, hat sich folgendes zugetragen:

Am Gründonnerstag war das JA hier, um die häusliche Situation der Kinder zu ermitteln. Für die momentanen hiesigen Ferien gab es keine Regelung, nur Angebote meinerseits und dreiste Forderungen des KV (ganz Ostern plus 7 Tage). Den Kindern wurde Bootfahren auf Mallorca in Aussicht gestellt....ohne Rücksprache mit meinem RA oder mir natürlich.

Das JA hat dann angefragt, ob der KV die Kinder in den Ferien so lange haben könnte, ohne dabei auf die Spanienpläne einzugehen. Einer Andeutung konnte ich entnehmen, dass der JA Mitarbeiter von den heimlichen Spanienplänen des KV informiert war, jedoch angewiesen war, mir nichts davon zu erzählen....

Der KV besitzt jüngst ein Haus dort....einen PKW und Spanien liefert nicht aus......

Seine Antwort auf meine Bedenken, er würde nur ermitteln und beraten und die Verantwortung lege bei den Eltern.
Daraufhin habe ich Abstand von meinen Ferienangeboten genommen und die Kinder nur dem Ostermontag zugestimmt.

Am Karfreitag steht der KV (Kontaktverbot) mit seiner Mutter (Hausverbot) vor unserer Tür und will die Kinder "zum ganz normalen Vater-WE abholen" die Mutter kriecht hinter unserer Terrasse durch die Büsche, um uns auf die Kaffeetafel zu glotzen.....wir werden auf allen Apperaten angerufen. Das nenne ich BELÄSTIGUNG.

Per SMS habe ich sie auf §238 StGb hingewiesen.

Daraufhin war heute der Schwager (Mann der Schwester meines Ex) mit seinen beiden kleinen Kindern hier an unserer Haustür zur Übergabe. Obwohl ich mehrfach per RA hingewiesen habe, dass der 10 jährige nicht an die Tür gebracht werden soll.

Die sind sowas von merk- und schambefreit.....
Das nenne ich Sippen-Stalking.

Die denunzieren mich auch alle flächendeckend....er das Opfer und ich die Böse....

Boah, ich will jetzt meine Verhandlung....Ende des Monats

Bis dann
noel
  #11  
Alt 09.04.2007, 21:48
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Liebe Noel,

heute ist Ostermontag und ich hoffe, Du hast mittlerweile Deine Kinder unbeschadet zurück bekommen?

Und was Deinen Termin bzgl. Kontaktverbot bei Gericht angeht, lies nochmal die Beiträge zum Vergleich durch. Das wird wahrscheinlich in Eurem Fall das Anliegen des Richters sein.

Ich kann Deine Sichtweise gut verstehen. Es ist ihr Vater und sie müssen damit leben oder sich irgendwann von ihm abwenden. Wenn nur die Sorge nicht wäre. Und es tut so weh, wenn man sieht, dass es den Kindern nach so einem Besuch beim Papa gar nicht mehr so gut geht. Für mich ist es eine Gradwanderung, wann greife ich ein, wieviel kann den Kindern zugemutet werden. Aber wichtig ist für mich dabei geworden zu sehen bzw. zu hören, was die Kinder wollen, ihren Wunsch ernst zu nehmen. Doch packen mich auch hier immer wieder die Zweifel, wollen Sie jetzt hin, weil er ihnen leid tut und sie sich verpflichtet fühlen oder weil SIE wirklich wollen?

Ich hoffe nur, dass der Schaden, der hier angerichtet wird, nicht allzu groß wird und dass sie einigermaßen stabil bleiben.

Ich habe auch große Termine vor mir. Übernächste Woche treffe ich meinen Ex gleich dreimal, einmal bei den Anwälten, einmal beim Familiengericht und einmal beim Amtsgericht. Ich denke, viel mehr brauche ich mir für diese Woche nicht vornehmen.

Laß uns durchhalten.

lg, Jule
  #12  
Alt 09.04.2007, 21:58
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Noel,
unsere Beiträge haben sich überschnitten.

Ich würde Dir ganz dringend raten, ihm keine Smse mehr zu schreiben und in so einem Fall die Polizei zu rufen. Hast Du denn Zeugen? Dann kannst Du jetzt beweisen, dass er sich nicht an das Kontaktverbot hält. Das kommt nicht gut und ein ganz wichtiger Schritt für Dich vor der mündlichen Verhandlung.

Ich weiß es ist schwer, aber wenn Du jetzt nicht Schritte einleitest, dann war die EV für die Katz'.

Ich stelle es mir unheimlich schwer vor, wenn die ganze Familie gegen Dich arbeitet. Das macht Druck, ich weiß. Eine Schwester meines Mannes und eine Tante ignorieren mich seit meinem Weggehen auch völlig. Das tut sehr weh und ist ungerecht. Ich tröste mich damit, dass sie aus dem gleichen System kommen und wenn sie nicht mehr zu ihm helfen, wer denn dann noch? Sie können nicht anders, als ihm glauben. Ich versuche, es nicht persönlich zu nehmen. Gelingt mir mal mehr und mal weniger.

Gruß, Jule
  #13  
Alt 09.04.2007, 22:29
noel
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Hallo jule,

die sms habe ich der SchiMu vom "Kinderhandy" aus geschickt nicht ihm.
Ihm habe ich heute morgen auch eine von dem Kinderhandy aus geschickt, dass der Kleine krank ist und wie die Übergabe läuft.

Ja, ich hatte 3 Zeugen hier, die die SchwiMu und ihn gesehen haben.

Allerdings hatte ich am Samstag ein Schreiben von ihm an meinen RA (datiert von Gründonnerstag per Fax), mit der Ankündigung hier aufzutauchen. Somit war es zwar für mich unangekündigt, aber nachträglich angekündigt...!?

Wenn sie mich ignorieren würden, wäre ich ja froh....sie denunzieren mich im gesamten Bekanntenkreis, setzten Leute unter Druck, keinen Kontakt zu mir zu haben "wer nicht für den Ex ist, ist gegen ihn" und sie suchen mich hier permanent heim.....im Kiga, Schule und am Haus.....

Belästigung pur in meinen Augen und für die Kinder auch nicht schön.

Liebe Grüsse
noel
  #14  
Alt 12.04.2007, 09:08
noel
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Hallo,

also nach Rücksprache mit meinem RA sehe ich dem Termin inzwischen gelassen entgegen.

Er hat gegen das Kontaktverbot verstossen. Auch wenn er seinen Besuch hier -nachträglich- angekündigt hat, war es eine einseitige Willenserklärung und ich hatte mein ok nicht dazu gegeben. Keine Antwort ist eben nicht automatisch ein "Ja".

Auch meine Nachbarn haben ihn hier 1 Std. direkt vorm Haus im Auto hocken gesehen, sogar kurz mit ihm gesprochen, weil er den Weg blockierte und gehört wie er sich ewig lange -per Lautsprechfunktion- Freizeichen im Auto angehört hat.

Der hat sie echt nicht alle.

Ich werde berichten, wie der Gerichtstermin gelaufen ist.

Danke für alles.
noel
  #15  
Alt 12.04.2007, 22:35
SChristin
 
Beiträge: n/a
AW: Kontaktverbot

Hallo Noel,

ich drück dir auch ganz doll die Daumen...
deine BErichte hören sich ja mal wieder echt unverschämt an (bezüglich auf diese FAmilie)
Aber Sippen-Stalking ist klasse :-)
Aber ist ja echt was dran...ICh verstehe nicht,wie sich seine LEute da so einmischen müssen...naja gut,in deren augen ist er ja die arme s** und du das böse in Person..Meine Güte..wie kann man sich nur so blenden lassen..??

Naja,durch den Verstoß wird er ja jetzt schon echt nen Problem bekommen (war damals bei mir auch so)..vielleicht sieht der Richter dann ja auch mal,das du das Opfer bist und nicht er..So kann es ja nicht gehen..

Wünsch dir viel Kraft.

Liebe Grüße

SChristin
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:46 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.