Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > Umfragen
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


Umfrageergebnis anzeigen: Der Täter ist
ohne Beschäftigung und offiziell(!) mittellos 47 45,19%
ohne Beschäftigung, aber vermögend 17 16,35%
fest angestellt 26 25,00%
freiberuflich tätig 6 5,77%
selbständig mit eigenem Unternehmen 8 7,69%
Teilnehmer: 104. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 17.01.2005, 12:21
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
Täter: Freizeit und Finanzen

Mir ist aufgefallen, dass nicht wenige Stalker hauptsäch deshalb so "erfolgreich" sind, weil sie sich den ganzen Tag ihrem Treiben widmen können. Nun möchte ich gerne wissen, ob ich das nur subjektiv so wahrnehme, oder ob das tatsächlich die meisten ("unserer") Stalker betrifft.

Der Begriff "Täter" steht natürlich auch für die weibliche Variante.

"Ohne Beschäftigung" fasst zunächst ganz allgemein Arbeitslose, Rentner und alle anderen ohne geregelten Tagesablauf mit Verpflichtungen zusammen.

Wem eine Auswahlmöglichkeit mehr einfällt - erst melden, dann abstimmen.
  #2  
Alt 17.01.2005, 17:21
Mark
 
Beiträge: n/a
Bei uns liegt es auf der Hand, warum unser Stalker seine Bude nicht auf die Reihe kriegt. Bei soviel Neugier und Aktion muss der eigene Haushalt bei ihr ja schon zwangsläufig versiffen.

LG Mark
  #3  
Alt 19.01.2005, 09:03
uli
 
Beiträge: n/a
Bei uns ist es genauso. Die Exe hat alle Zeit dieser Welt, sich neue Dinge auszudenken. Weil uns diese Zeit und die entsprechende Denke fehlt sind wir mindestens einen Schritt hinterher.

LG Uli
  #4  
Alt 19.01.2005, 11:33
kämpferin
 
Beiträge: n/a
Stalker und Finanzen

Mein Stalker ist zwar fest angestellt, das hindert ihn aber nicht daran, auch während seiner Arbeitszeit (Nachtschicht) im Internt nach meinen Spuren zu forschen und mir Mails zu schreiben. Vielleicht müsste man mal seinen Arbeitgeber darüber aufklären?
  #5  
Alt 19.01.2005, 12:21
Tosca
 
Beiträge: n/a
@kämpferin

Würde ich vorsichtig sein. Wenn er daraufhin seinen Job verliert, hat er noch mehr Zeit!!

Gruß,

Tosca
  #6  
Alt 19.01.2005, 17:39
kämpferin
 
Beiträge: n/a
Völlig klar. Zudem will ich ihm ja keine Reaktion geben...und das wäre dann auch eine....
  #7  
Alt 20.01.2005, 15:14
Marion
 
Beiträge: n/a
Warum?

Warum glaubt Ihr denn, dass so viele nicht berufstätig sind? Wollen sie nicht oder können sie nicht.
Ich kann nur von meinem "Fall" sagen, dass ich weiß, dass er aktuell keinen Job hat - und innerhalb der letzten vier Jahre immer nur kurzzeitig beschäftigt war.
Zumindest in einem Fall weiß ich auch, dass er nach 1 Woche fristlos gekündigt wurde, weil er wohl sehr cholerisch war und Kunden, Kollegen und den Chef angebrüllt, beleidigt etc. hat.
  #8  
Alt 21.01.2005, 13:55
christiane45
 
Beiträge: n/a
Bei unserem Stalker handelt es sich um einen Menschen, der offiziell arbeitslos ist und auch den Offenbarungseid abgelegt hat.

Was mir und allen in unserem Dorf Betroffenen bis heute noch nicht klar ist, wie dieser Typ seine täglichen Telefonaktionen finanziert.

Uns sind z.B. 5 Handy-Nummern bekannt, mit denen er telefoniert. Und telefonieren ist seine Hauptaufgabe. Er gibt zwar an, er mache eine vom Arbeitsamt finanzierte Umschulung, aber viel Zeit zum lernen bleibt ihm bei sovielen Telefonaten nicht mehr. Ich gehe davon aus, daß diese Umschulung (wenn es sie überhaupt gibt) umsonst war.

Meine damaligen Fragen, wie er dies den finanziert, beantwortete er mir am Telefon mit diversen Aussagen. Zum einen behauptete er, er habe 2 Mietshäuser und würde auf legalem Weg den Staat bescheißen, daß nächste Mal erhielt ich die Aussage, er sei der Enkel von Bert Kämpfert und hätte diesen beerbt. Bei täglich bis zu 300 Anrufen (diese Zahl stimmt wirklich) müssen die diversen Telefonanbieter gutes Geld an ihm verdienen. Er sagt uns, er telefoniere mit Pre-Paid-Karten. Das heißt doch normalerweise, die Telefoneinheiten sind teurer als bei einem normalen Handy-oder Festnetzanschluss. Außerdem liegen wir ja nicht im Ortsnetzbeich des Stalkers.

Gerade eben hat er wieder zweimal angerufen. Das ist sein jeden Mittag
stattfindender Anruf. Abends geht es dann weiter. Vorgestern hat er 41 mal nur bei uns angerufen. Wir nehmen ab, melden uns aber nicht und sofort werden wir mit Arschloch oder Feigling tituliert und dann wieder aufgelegt.
Anrufe derselben Art und Intensität gab und gibt es dann noch bei anderen Familien.

Unserer Familie sowie den anderen Betroffenen ist es weder finanziell noch zeitlich möglich soviele Telefonate zu führen.
  #9  
Alt 21.01.2005, 14:11
Luna
 
Beiträge: n/a
Mein Anwalt teilte mir schon im Juni des vergangenen Jahres mit, dass unser Stalker vor zwei Jahren "die Finger gestreckt" hat, d.h. bei ihm ist absolut nichts zu holen.

Vom Zeitaufwand her, den er für seine Telefonaktivitäten verwendet, dürfte er keiner Tätigkeit nachgehen, auch wenn seine Anwälte behaupten, er mache eine Umschulung.

Wie er letztendlich seine Telefonate finanziert, entzieht sich meiner Kenntnis. Betrachtet man die Anzahl der Anrufe, würde es sogar bei einem Durchschnittseinkommen schwierig sein die Kosten zu decken, ohne dabei keine Miete mehr zahlen zu können oder den Hungertod zu erleiden.

Ich für meinen Teil habe weder Zeit noch Geld, um in diesem Umfang telefonisch aktiv zu sein.

Erst gestern Abend hat er wieder meinen Sohn als "kleinen Wichser" tituliert. Weiß er eigentlich, dass mein Sohn nen Kopp größer ist als er und doppelt so breit? Weiß er, welche Beherrschung es meinen Sohn gekostet hat, ihn in Ruhe zu lassen, als beide nebeneinander vor dem Gerichtsgebäude standen?

Der letzte Absatz gehört eigentlich nicht mehr zur Umfrage, aber ich musste das jetzt einfach mal loswerden.
  #10  
Alt 26.02.2005, 12:20
MaleVictim
 
Beiträge: n/a
Rat:
Besorgt euch einen ISDN-Anschluß. Dann habt ihr mehrere Nummern und könnt die Stalker-Nummer ignorieren oder auf ein Band senden. Die neuen Nummern nicht eintragen lassen und nur sehr selektiv weitergeben.

Finanzierung:
In meinem Falle finanziert es sich durch Schwarzarbeit. Die gibt Cash. Das würde bei euch auch zu den PrePaid-Karten passen. Menschen, die in solchen Situationen meist schon länger leben, arrangieren sich und haben häufig an einer Stelle größere Bargeldbestände. Personen, die fast nichts mehr zu verlieren haben, schrecken häufig auch nicht vor illegalen Handlungen (Diebstahl, Betrug) zurück.
  #11  
Alt 09.08.2005, 12:51
Anahita
 
Beiträge: n/a
hochinteressant dieses derzeitige umfrageergebnis !!!

weil es meine erfahrung bestätigt:

was kann einem psychisch kranken sozialhilfeempfänger schon passieren ? ? ?


  #12  
Alt 11.08.2005, 00:40
Mary
 
Beiträge: n/a
Arbeitslosengeld II Empfänger

Tja, der Stalker, der mich belästigt hatte, arbeitet schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Da er Sozialhilfeempfänger war, wurde er ja nie zum Arbeiten aufgefordert und nun ist er schon über 50 (bedeutend älter als ich) und kann wohl die Frührente einreichen unter dem neuen Hartzgesetz. Das ist gerade das Furchtbare, dass genau die, die vom Staat profitieren und eigentlich dafür dankbar sein sollten, diejenigen noch bestrafen und belästigen die ihren Unterhalt finanzieren und diese möglicherweise noch arbeitsunfähig machen. Er konnte mich nachts belästigen, da er ja ausschlafen konnte.
  #13  
Alt 15.08.2005, 10:15
Fabi
 
Beiträge: n/a
Unsere Stalkerin ist auch arbeitslos. Sie hat alle Zeit der Welt um ihre Aktivitäten auszubrüten und in die Tat umzusetzen. Sie latscht stundenlang in der Stadt rum (immer mit dem Kind), geht zu meiner Arbeitsstelle, oder sucht ihn in der Stadt.
Ihr Kind kommt nächste Woche in die Schule, ich hoffe das sie dann vom Arbeitsamt vermittelt wird. Aber ich denke nicht, da sie ja auch noch herzkrank ist, laut ihrer Aussage.

Fabi
  #14  
Alt 15.08.2005, 21:15
Victoria
 
Beiträge: n/a
in meinem Fall ist unser Stalker voll berufstätig, hat nebenher noch einen Nebenjob (inoffiziell versteht sich, aber ich weiß das ganz genau, da er ihn schon während "unserer Zeit" hatte).

Seine Lebensgefährtin ist auch voll berufstätig, arbeitet aber viel von zu hause aus, ist sozusagen, denke ich mal, freiberuflich.
(Arbeitet für eine Versicherungsagentur)

Die zwei haben es sich zu ihrem Hobby gemacht, mir das Leben schwerzumachen.

Victoria
  #15  
Alt 03.11.2005, 10:56
Kleiner Bruder
 
Beiträge: n/a
Viel zu tun - trotzdem noch genug Zeit

Meine Verfolgerin arbeitet stets in bis zu vier (derzeit wohl drei) eher schlecht bezahlten Jobs gleichzeitig.
Das kostet Zeit; täglich von 4.30 bis ca. 6.30 und von 16.00 bis ca. 20.30 Uhr. Gelegentlich auch noch von 7.00 bis 9.00 und 12.00 bis 15.00 Uhr.
Die Arbeitgeber musste sie in letzter Zeit immer wieder mal wechseln, da sie auffällig wurde (klaut).

Dazu kommen noch drei Kinder, ein Mann, ein großes Haus und ein Putzfimmel.

Richtig: Dieser Stress allein reicht bei ihr schon aus, um teils massive gesundheitliche Probleme zu verursachen.

Und trotzdem schafft sie es, mir, meinen Freunden und meiner Familie beinahe rund um die Uhr nachzustellen.
Da frage ich mich doch, ob diese Frau überhaupt irgendwann mal schläft, bzw. wie lange sie das noch überlebt.
Immerhin: Ihre Mutter war ähnlich drauf und ist früh gestorben.
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:11 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.