Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > Umfragen
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


Umfrageergebnis anzeigen: Mein erster Besuch (oder Anruf) bei der Polizei
Ich wusste schon vorher, an wen ich mich wenden muss. 6 7,32%
Ich geriet an Experten bzw. wurde an sie verwiesen. 5 6,10%
Es gab keine Experten, aber mir wurde gut geholfen. 16 19,51%
Mir wurde widerwillig geholfen 2 2,44%
Wegen fehlender Beweise wurde ich abgewimmelt. 2 2,44%
Trotz eindeutiger Beweise wurde ich abgewiesen. 4 4,88%
Abgewiesen - Ich musste mir sogar dumme Sprüche anhören. 11 13,41%
Man könne nichts machen, weil noch nichts passiert sei. 36 43,90%
Teilnehmer: 82. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 15.10.2004, 16:37
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
Stalking und die Polizei

Wie sahen deine ersten Erfahrungen mit der Polizei aus?
  #2  
Alt 15.10.2004, 19:08
Towanda
 
Beiträge: n/a
Mein 'erstes Mal' ...

.. und auch die folgenden sahen in der Regel so aus, dass mir die Polizisten sagten, es täte ihnen leid, aber da könnten sie leider nichts machen, es sei ja "noch nichts" passiert. Diese Antwort sollte vielleicht oben auch noch in der Auswahl auftauchen, weil sie wahrscheinlich eine recht häufige ist oder war.
  #3  
Alt 15.10.2004, 19:15
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
Ist jetzt drin.
  #4  
Alt 15.10.2004, 19:27
Towanda
 
Beiträge: n/a
Huch, bist Du schnell!

Würdest Du dann bitte mein Votum von "keine Beweise" nach "noch nichts passiert" transpirieren ? Danke!
  #5  
Alt 15.10.2004, 19:43
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
Du bist raus, abstimmen musste selber.

Bitte keine weiteren "kannste-das-ändern-bei-der-Umfrage-ich-hab-falsch-abgestimmt"-Anfragen, liebe Wähler, das ist nämlich nicht so einfach
  #6  
Alt 13.11.2004, 21:58
anne
 
Beiträge: n/a
-engagiert-

2 tage erst nach dem ich ihre drohungen per email erhielt mich zu töten und sie dies auch in öffentlichen foren mit meinem familiennamen, kfz-kennzeichen und namen meiner familienangehörigen kund gab, ging ich zur polizei.

grund: ich war wie gelähmt, hat angst,
irgendwann mußte ich mich bei einem freund outen, nachdem ich ihn bat, bei ihm schlafen zu dürfen >> er forderte mich auf zur polizei zu gehen.

dort angekommen bestand ich auf eine FRAU. ich hatte keinen bock, einem mann gegenüber zu sitzen, der anstatt meine anzeige ernst zu nehmen in seinen phantasien ausmalt, wie es wohl mit zwei frauen...und so weiter...
(ich stieß sehr auf unmut)

die polizistin war geschockt über den inhalt der emails, nahm mich und meine angst sehr ernst und sorgte dafür das innerhalb von 3 tagen die anzeige bei der staatsanwaltschaft auf dem tisch liegt. parallel versuchte sie über die ID.NR den absender des rechners ausfindig zu machen.

1. enttäuschung >> die daten dürfen aus datenschutzgründen nicht herausgegeben werden/ nur über einen antrag der staatsanwaltschaft...
2. enttäuschung>>10 wochen später>>> abgelehnt durch die staatsanwaltschaft w/ nicht öffentl. interesse...ein zivilrechtl. weg sei nicht ausgeschlossen...
  #7  
Alt 21.02.2006, 08:02
jerseygirl
 
Beiträge: n/a
AW: Stalking und die Polizei

Er drang mit dem Haustürschlüssel unserer Tochter (er hatte sie zuvor auf der Straße getroffen und ihr den Schlüssel abgenommen) in meine!!! Wohnung ein und weigerte sich zu gehen. Ich flüchtete zur nächsten Polizeistation (wollte nicht allein mit ihm in meiner Wohnung sein) mit der Bitte, mich nach Hause zu begleiten und meinen "Mann" (Scheidung läuft) aus der Wohnung zu entfernen. Dieses wurde mir mit folgender Begründung verweigert: Er ist kein Unbekannter, er ist schließlich noch mein Mann und solange er mir gegenüber keine Gewalt anwendet, könne man da nichts unternehmen!!!
  #8  
Alt 21.02.2006, 08:19
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: Stalking und die Polizei

Dienstaufsichtsbeschwerde. Punkt.

Wäre ja noch schöner, wenn man Platzverweise und Hausverbote nur gegen Unbekannte aussprechen dürfte. Wäre was anderes, wenn es die gemeinsame Wohnung gewesen wäre und kein richterlicher Beschluss über die Wohnungszuweisung vorgelegen hätte.
  #9  
Alt 21.02.2006, 19:52
Lisa04
 
Beiträge: n/a
AW: Stalking und die Polizei

Da ist wirklich eine Dienstaufsichtsbeschwerde fällig.

Ich habe 2 mal die Polizei gerufen als mein Ex ausgerastet ist.
Beim ersten mal haben sie ihn mitgenommen obwohl wir noch eine gemeinsame Wohnung hatten. Beim zweiten mal stand er nach der Scheidung volltrunken vor meiner Tür. Die Polizei kam schnell und hat ihn wieder mitgenommen.

Die Beamten an die du geraten bist, scheinen mir ziemlich gleichgültig zu sein.
Sowas muss bestraft werden.

Es ist doch deine Wohnung und nicht die gemeinsame Ehewohnung. Du allein entscheidest, wer sie betreten darf.

Ich würde dir raten,sicherheitshalber das Schloss auswechseln zu lassen!
  #10  
Alt 21.02.2006, 20:34
jerseygirl
 
Beiträge: n/a
AW: Stalking und die Polizei

Heute (ca. 1 Jahr später bin ich auch viel schlauer als damals). Ich mußte bitteres Lehrgeld zahlen, bis ich an zwei Beamte geriet, die meinen Fall als Opfer häuslicher Gewalt einstuften und somit den Stein ins Rollen brachten. Letzten August hetzte ES mich in einer 12 stündigen Autojagt. Bei 3 Polizeistationen erstattete ich in dieser Nacht Anzeige, dass ES mich permanent verfolgt (trotz EV). Richtig unternommen wurde nichts. Erst als ich gegen 3Uhr in der Früh in meine Wohnung wollte, ES mir auflauerte, ich nur um Bruchteile von Sekunden schneller in meinem Auto war als ES mich erwischen konnte (seine Augen werde ich nie vergessen, ES war komplett ausgerastet), und mich zur Polizei rettete, wurde von den Beamten die Fahndung nach ihm eingeleitet. Keine 10Min. später war ES gefasst (wartete auf meinem Grundstück auf meine Rückkehr). Leider wurden es nur zwei Nächte Arrest und drei Tage stationärer Aufenthalt im Bezirksklinikum.
Seit dem befindet er sich wieder auf freiem Fuß und stalkt eifrig weiter.....
  #11  
Alt 25.05.2006, 13:20
Pierré
 
Beiträge: n/a
AW: Stalking und die Polizei

Meine Erfahrung, noch ganz "frischbacken", weil im März 2006 von mir ein Strafantrag gestellt worden ist, ist, dass Polizeibeamte bei den Themen Belästigung, Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung und Sachbeschädigung mit der Besonderheit "Stalking" ziemlich ratlos waren (bisher) und mir telefonisch bisher nur die Empfehlung gaben, eine "Einstweilige Verfügung" zu erwirken. Ansonsten waren alle Polizeibeamte ganz "offen Ohr", allerdings insoweit in ihrer Ermittlungsarbeit eingeschränkt, da es mir schwer fällt, entsprechende Beweise vorzulegen.

Begonnen hat alles irgendwann im Jahre 2004 und wurde mit Beginn des Jahres 2006 nach meinem Erleben ziemlich massiv bedrohlich, bis zu Drohungen, mich erschlagen zu wollen und einer Körperverletzung, wo ich noch auf anraten der behandelnden Dispensairärztin operiert werden muss, um spätere Folgen weitestgehend ausschliessen zu können. Eigentlich hätte ich Ende März 2006 operiert werden müssen, konnte aber umständehalber nicht, also die OP verschoben wurde.

Natürlich habe ich vom Weißer Ring e.V. gehört, als erstes über TV und Zeitung. Ich habe bereits Kontakt und werde mich auch umfassend helfen lassen.

Mehr dazu einmal in anderen Themenbereichen. Denn zunächst einmal möchte ich viel zum Thema Stalking erfahren und mich mit anderen Betroffenen sowie Stalking-Experten austauschen. Zudem habe ich vieles "in mir" zu bewältigen,
bedenkt man den langen Zeitraum...

Ich kann nur hoffen, dass Polizei und Staatsanwaltschaft noch besser auf meinen (derzeit aktuellen) Fall eingehen.
  #12  
Alt 25.05.2006, 13:56
Yvonne C.
 
Beiträge: n/a
AW: Stalking und die Polizei

Hallo!

Bin neu hier und möchte auf dieses Thema antworten.

Ich bin selbst Opfer, die Geschichte einer Beziehung
mit Höhen und Tiefen und Trennungen und Versöhnungen
innerhalb eines Zeitraumes von 3 Jahren.

Jedes Mal wenn es bei einer Trennung zur Eskalation und
Gewalt kam, da hat mir die Polizei geholfen, aber seit der
endgültigen Trennung von ES im März diesen Jahres, höre
ich nur von Einstweiliger Verfügung, keine "richtige Straftat"
für die Polizei wenn ES mich verfolgt, bedroht, versucht mir
Angst zu machen. Schließlich ist ES ja nicht mehr handgreiflich
geworden, da macht die Polizei eben nichts, ES hat auch nicht
beweisbar mit Mord gedroht, da macht die Polizei auch nichts.

Auch ein zerstochener Reifen (der 3. Reifen innerhalb
der "Beziehungszeit") ein zerkratztes Auto
(alle Kratzer von ES, hat ES mir persönlich gesagt)
laufen nur unter
-Anzeige gegen Unbekannt-, aber immerhin eine Anzeige
mit Vermerk des Namens und der Adresse von ES. Leider ist ES
nämlich auch quasi mein Nachbar. Der Vermerk wurde gemacht,
weil der Polizist es für erforderlich hielt, außerdem stand
mein Auto direkt vor der Polizeidienststelle, wegen des ES.

Polizisten sind einfach auch nur Menschen, es gibt nette und
es gibt überforderte. Mich hat das Thema "Polizei" echt runter-
gezogen, denn mir hat es gezeigt, dass nur etwas getan wird
wenn es schon zu spät für einen selbst ist.

Ich habe einen Handtaschenalarm, einen Elektroschocker, fange
jetzt mit Selbstverteidigung an. Ich muss auch umziehen, obwohl
ich es mir finanziell nicht erlauben kann. "HILF DIR SELBST WENN
DIR KEIN ANDERER HILFT!" wird wohl zu meinem Lebensmotto.

Oder eben hier im Forum lesen und -mit Gänsehaut- feststellen
wie viele Menschen das Schicksal teilen und versuchen sich gegen-
seitig zu helfen!

Gruß, Yvonne C.
  #13  
Alt 25.05.2006, 19:31
crissi
 
Beiträge: n/a
AW: Stalking und die Polizei

Hallo,
meine Erfahrung mit der Polizei gestaltet sich ähnlich lahm wie bei den anderen.
Erst nach dem dritten Vorfall an meiner Wohnung hat mir ein Polizist der aufmerksam war geraten eine Strafanzeige zu machen, da es ansonsten nie aufhören würde. Dies war der erst Polizist bei dem ich das Gefühl hatte der wahr nimmt dass diese Mann für mich- aiuch wenn er mich nicht geschlagen hat- eine Bedrohung ist. Und dann fing eigentlich alles an.
Meine Aussage habe ich bei meinem jetzigen Polzeibeamten gemacht, den ich seit demher mit allen Sachen die passieren nerve. Sodaß ihm nichts anderes übrig bleibt als mir zu helfe. Er ist gott sei dank voll und ganz auf meiner Seite und ist selber immer wieder enttäuscht wenn meine Anzeigen von der Staatsanwaltschaft eingestellt werden. Er kennt meinen Ex selber durch vorherige unzählige Strafanzeigen von Dritte gegen Ihn wegen Körperverletzung und ich denke dass ist mein Glück ansonsten kämpft man nur gegen Wassermühlen. Ich glaube sowieso was das schwierigste an der ganzen Situation ist dass man soch machtlos gegen die Gesetzte ist und das man als Opfer nicht nur Opfers des Täter sonder eben auch des Staates ist. Diese Ohnmacht macht mich echt krank + kotzt mich wahnsinnig an.
Natrülich verstehe ich auch, dass die Gesetzte schwierig zu gestalten sind, da man nicht alles abkanzeln kann und sicher auch Leute gibt die das Gesetzt ansonsten missbrauchen. Aber es kann meiner Meinung nicht angegehen das Opferschutz nach dem Recht auf Freiheit kommt. Meiner Meinung nach müssen die Polizisten vielmehr gebildet werden in den einz. Berreichen oder man muss als Opfer einen Zugang zur Staatsanwaltschaft bekommen denn die sind die wesentlichen Ansprechpartner wenn es um die Verurteilung geht.
Obwohl am Ende eh alles nur vom Richter abhängt.
Chrissi
  #14  
Alt 02.06.2006, 16:24
Mina
 
Beiträge: n/a
AW: Stalking und die Polizei

Die Erfahrungen mit der Polizei waren für mich eher erschreckend...

Selbst nach dem Eindringen in meine Wohnung durch ES wurde von den gerufenen Beamten nichts unternommen. Trotz der offensichtlichen Verwüstungen, die stattgefunden hatten, Karten mit Drohungen etc. etc. wurden nicht einmal Fingerabdrücke oder dergleichen genommen. Als ich den Beamten mitteilte, dass ich den Namen des ES kenne (stand auf einer Karte, die ich erhalten hatte), wurde mir mitgeteilt, dass dies nichts zur Sache tue!!!!!!! ????? UNGLAUBLICH!

Ich stellte natürlich trotzdem Strafanzeige. Bei meiner Vernehmung traf ich auf eine extrem junge Beamtin, die zwar sehr verständnisvoll auf alle Vorfälle reagierte, aber damit total überfordert war. Sie teilte mir noch mit, dass sie ja gar nicht davon begeistert wäre, dass ES zur Vorladung zur Dienststelle käme, denn ES sei ja offensichtlich ein total durchgeknallter Psychopath (!!!!). Mit diesen enorm beruhigenden Worten wurde ich entlassen.

Anmerkung Admin: Dieser Benutzer wurde am 07.10.06 wegen ungültig gewordener Emailadresse gelöscht.
  #15  
Alt 05.06.2006, 23:36
crissi
 
Beiträge: n/a
AW: Stalking und die Polizei

Das gibt es doch gar nicht. Wenn ich das lese sieht man nur wieder, dass die Polizei nicht gut schult ist. Ich habe mir auch schon die Argumente anhören müssem " Polizisten sind auch nur Menschen... und was meine Sie wie viele Polizisten wegen der extremen psychischen Belastung Selbstmord begehen..."
Natrülich sind die auch nur Menschen aber nun mal in der Situation dafür zuständig uns zu helfen / beruhigen und vorallem zu schützen!!!!!
Crissi
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:12 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.