Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > Allgemein
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 20.05.2003, 21:14
Martina
 
Beiträge: n/a
Stalkingforschung

Hallo Ihr Alle

ich habe die ganze Zeit angenommen, daß die Forschungsgruppe der TU Darmstadt hier bekannt ist, aber aufgrund der Beiträge von xxx bezweifle ich das:

Technische Universität Darmstadt
Institut für Psychologie
Arbeitsgruppe "Stalkingforschung"
Steubenplatz 12
64293 Darmstadt
Tel.: 06151-164243 FAX: 06151-164614
kontakt@stalkingforschung.de

Jens Hoffmann - Diplompsychologe an der TU Darmst.
j.hoffmann@kriminalpsychologie.de
06151-20434

Bei der Nr. 06151-164243 konnte ich Frau Wondrak erreichen, die ist sehr nett. Sie machte mit mir einen telefonischen Termin, an dem sie mich anrief und 1 Stunde lang zu meinem Problem befragte. Wenn ich sie richtig verstanden habe, erforschen sie das Problem auch mit dem Ziel, eine entsprechende Gesetzesänderung (oder wie man das nennen will- Gesetzeserneuerung wäre passender)erwirken zu können.
Bei www.stalkingforschung.de könnt ihr einen Fragebogen beantworten.
Tschüss und liebe Grüße
Martina

Bei www.kriminalpsychologie gibt es auch interessante Beiträge.

Editiert vom Admin am 26.05.2003
  #3  
Alt 21.05.2003, 20:50
Eulchen
 
Beiträge: n/a
Interessant war das ja schon!
Die teilten mir mit, sie würden ein Telefoninterview machen, und ich sollte zuerst den Bogen ausfüllen. Hab ich gemacht, aber zurückgerufen für das Gespräch hat mich keiner!
Es kam dann nur eine E-Mail, dass sie ja nur eine Umfrage machen und keine Hilfe anbieten könnten!

Sehr interessant! Vor allem deswegen, weil,.... eigentlich kann jeder dort etwas schreiben und ausfüllen, wie es ihm beliebt! Ist dann doch nicht sehr realistisch, oder sehe ich das falsch!?
Mal gespannt, ob die Stalker sich nicht als Opfer sehen und ein anderes Bild für die Umfrage zeichnen, als es eigentlich ist!

Es ist wohl doch so, das nur jeder von uns mit seinem hart erkämpften Prozeß, ein kleines Stückchen dazu betragen kann, den Weg für ein nächstes Opfer zu erleichtern und die Gesetzgebung wachzurütteln.
Ich persönlich halte nicht allzu viel von freien Umfragen, die noch als Forschung auf so einem heißen Gebiet stattfinden. Aber, das ist meine ganz persönliche Meinung, bitte vergeßt das nicht!
  #4  
Alt 21.05.2003, 20:53
Martina
 
Beiträge: n/a
TU Darmstadt

Hallo Admin,
sorry, mein Mann konnte mir erst eben erklären, daß ich die e-mail adressen nicht hätte angeben dürfen, weil Ihr damit für deren Inhalt mit verantwortlich werdet. Jetzt bin ich komplett verunsichert - soll ich vorsichtshalber erstmal alles an Euch Moderatoren schicken ? Wie ich bei meiner Vorstellung vor ca. 3 Wochen sagte: ich habe null Ahnung von Computern, ich habe in den letzten Wochen ständig meinen Mann nerven müssen, daß er mir das Mindeste erklärt, um mit diesem Forum umgehen zu können und auch mal selbständig e-mails zu verschicken. (Ich sollte mich bei meinem Stalker bedanken).

Hallo xxx
klar hab' ich den Fragebogen ausgefüllt. Wie gesagt, hat Frau Wondrak dann bei dem Tel.-Termin 1 Stunde mit mir gesprochen. Sie war echt nett und blieb auch verständnisvoll, wenn ich mich wieder aufregte und stellenweise überhaupt nicht mehr gepflegt ausdrückte, vor allem auch wenn ich diesen Irren zitierte (ich muß das immer auch auf Deutsch übersetzen, weil die Umgangssprache mit dem Irren Englisch ist - mein Problem läuft auf Korfu herum)
Etwas Griffiges für den Moment kann ich Dir leider nicht bieten - mir hat es zumindest geholfen, die Geschichten der anderen Betroffenen hier zu lesen, ich bin gewarnt aber auch total verängstigt. (Ich muß da wieder hin auf diese Insel, weil wir dort ein Haus haben, mein Mann ist von dort.) Wenn Dir die Decke auf den Kopf fällt, schreib' mir ruhig privat - ich kenne es selbst leider wie es ist, wenn einem zu wenige zuhören (wollen) und man nicht immer dieselbe Freundin nerven will. Ich könnte zu einigen Dingen viel mehr schreiben, aber ich will diesen Rahmen nicht sprengen.

Tschüss an Euch beide und liebe Grüße
Martina

Editiert vom Admin am 26.05.2003
  #5  
Alt 21.05.2003, 20:54
Clarice
 
Beiträge: n/a
@Eulchen
Och nö, das ist unsere persönliche Meinung
  #6  
Alt 21.05.2003, 20:58
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
Hallo Martina,

hauptsächlich musst die Leute von der Stalkingforschung fragen, ob es ihnen Recht ist, wenn du hier ihre Adressen und Telefonnummern veröffentlichst.

Für mich gäbe es höchstens dann ein Problem, wenn sie dabei "verunglimpft" werden.
  #7  
Alt 21.05.2003, 21:00
Martina
 
Beiträge: n/a
TU Darmstadt

Hallo Eulchen und Clarice,
wann war denn das - Euer Kontakt dort ???
Anscheinend macht es sehr viel aus, welche Person da gerade zuständig ist.
Gruß nochmal von Martina
  #8  
Alt 21.05.2003, 21:03
Martina
 
Beiträge: n/a
TU Darmstadt

Hi Admin: DANKE und schon wieder Grüße
von mir
  #9  
Alt 21.05.2003, 21:07
Clarice
 
Beiträge: n/a
Ich habe nur bei der Online-Umfrage mitgemacht und mich damals schon gefragt, wie sinnvoll eine solche Aktion ist.

Wenn unsere Umfragen für jeden zugänglich wären, hätten wir garantiert auch ganz andere Ergebnisse. Das hat sowas von Daniel Küblböck, dessen kleine Fangemeinde mit zigfachen Anrufen für kuriose Ergebnisse gesorgt hat...
  #10  
Alt 21.05.2003, 21:18
Eulchen
 
Beiträge: n/a
Uih, ist schon ein kleines Weilchen her!
Find ich nur merkwürdig, wenn ich merke, da geht es einem Menschen echt schlecht, und der sucht dringend nach Hilfe und Möglichkeiten, dann versuche ich alles, um ihm zu helfen.
Zumal sie ja darum bitten!
Um Ratschläge brauchte ich nicht weiter zu fragen, als Antwort bekam ich gleich, .... wissen wir auch nicht so recht, da müssen sie sich an einen RA und die Polizei wenden. Wie diese Psychos gestrickt sind, keine Ahnung! Was sollte das? Kann mich nicht erinnern, dass mit der einen E-Mail ein fünzig-euro-schein mitgekommen wäre! Wenn die ihr fertiges Projekt forstellen, erwähnen sie dann, wie hilfreiche WIR waren? Dafür haben sie aber meine E-Mailadresse, und das regt mich im Nachhinein schon wieder tierisch auf!!!!
Liebe Grüße an dich, laß den Kopf nicht hängen und bleibe bei uns! Wir alle haben aus Erfahrungen lernen müssen, leider, und wir alle bemühen uns sehr, so gut es geht jedem zu helfen! Auch wir sind keineswegs perfekt! Wir sind nur Laien und Opfer!
  #11  
Alt 21.05.2003, 21:25
Clarice
 
Beiträge: n/a
Veto.

Wir waren Opfer und sind deshalb die eigentlichen Experten.
  #12  
Alt 21.05.2003, 21:34
Eulchen
 
Beiträge: n/a
Pah! Fängst de jetzt so an! Von wegen WAREN!!!
Ich bins doch noch immer und wieso bitteschön heißt dann dieses Forum:
"Stalkingforum für Opfer und Angehörige" HÄÄÄÄ????????

Denn dann müßt es ja heißen:

"Stalkingforum für ehemalige Opfer,
Noch-Opfer, und Angehörige"
  #13  
Alt 21.05.2003, 21:39
Clarice
 
Beiträge: n/a


Forum für gewesene, aber wehrhafte und demnach nicht verwesende Opfer...
  #14  
Alt 21.05.2003, 22:01
Archiduct
 
Beiträge: n/a
Stalkinf-Forschung und Jens Hoffmann

Ich habe auch mal vor langer Zeit an dieser Online-Umfrage teilgenommen, um jetzigen und vor allem auch zukünftigen Opfern weiterzuhelfen, obwohl ich weiß, dass diese Umfrage nie ganz korrekte Ergebnisse liefern wird, da sich auch solche Gudruns einschleichen.

Wie aber sollen wir denn überhaupt zu Ergebnissen in Deutschland kommen, wenn wir uns nicht nur weiterhin auf ausländische Studien verlassen wollen, die der gleichen Problematik verhaftet sind?

Nachdem ich das Themenheft "Stalking" von Polizei und Wissenschaft durchgearbeitet hatte und an dem Hinweis von Jens Hoffmann stecken blieb, wie wichtig eine Risikoanalyse ist, habe ich ihm eine Mail geschrieben, wie ich denn zu solch einer Analyse käme, die die Möglichkeit der gewalttätigen Reaktion meines "ES" beurteilt, und wer die bezahlen würde.

Jens Hoffmann hat mir sofort geantwortet, dass das ohne richterlichen Beschluss keiner so einfach machen könne, aber mir angeboten, nocheinmal bei der telefonischen Umfrage teilzunehmen.

Zum vereinbarten Termin rief mich Herr Hoffmann persönlich zurück und wir unterhielten uns fast 1,5 Std. über meinen Fall.
Die Daten hat er mit meiner Online-Umfrage zusammengeführt, so dass ich nicht zweimal in der Statistik auftauche.
Er konnte sehr gut zuhören und hat nur noch einige ergänzende Fragen entsprechend seines analytischen Fragebogens gestellt.

Anschließend konnte er meinen Fall sehr gut beurteilen und mir eine mündliche Einschätzung geben. Das hat mir doch sehr weitergeholfen.

Das war allerdings genau einen Tag, bevor ich erfuhr, dass mein "ES" tatsächlich im Februar entlassen wird, so dass das Ganze schon nahezu wieder überholt ist

@Mikka:

Was meinst du dazu? Du kennst Jens doch persönlich?

Liebe Grüße

Archiduct
  #15  
Alt 22.05.2003, 09:39
Mikka
 
Beiträge: n/a
TU Darmstadt

Sicher habt ihr recht - es gibt immer solche und solche. Aber einen der Hauptverantwortlichen des Stalking-Projektes der TU Darmstadt kenne ich persönlich und das ist sicher ein weißes Schaf.
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:33 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.