Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > Elternschaft und Stalking
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #16  
Alt 28.05.2007, 09:09
katti
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

hallo jule hallo marcella,
vielen Dank für die helfenden Worte und die Kraft, die ich wirklich gut gebrauchen kann.
Ich werde ihn anzeigen und ich werde kämpfen, überall da, wo ich die Konsequenzen zu spüren kriege und nicht die Kinder.
Manchmal ist einfach der Kopf so voll, ich weiß ich muss viel tun aber bin wie gefesselt.
Die Sache mit dem Fernsehsender habe ich nun hoffentlich geklärt, überall.
Nun taucht ein Brief an den Kinderpsychologen auf indem er ihm untersagt seine Kinder zu behandeln. Ist das nicht schon stalking an den KIndern?
Danke nochmals an euch ich bin so froh euch gefunden zu haben.

Hallo Jones, hallo Kundry,
ihr sprecht auch mir aus dem Herzen.
Ich bin im gleichen Ort wie der Vater geblieben, weil auch ich denke die Kinder brauchen und lieben beide Elternteile.
Nur Er hat sich selbst ins Abseits geschossen. Er hat die Kinder gezwungen (mit Geschenken) gegen meinen neuen Partner bei der Polizei falsch auszusagen.
Er behält immer wieder Lieblingssachen (Kleidung, Spielzeug usw) der Kinder.
Sachen die die Kinder bei ihm bekommen dürfen sie nicht mit nach Haus nehmen.
Er lügt sie an, das heißt er schildert Vorfälle, bei denen die Kinder dabei waren vor ihnen ganz anders.
Mein Sohn8 sagt, ich sage immer ja zu Papa dann krieg ich keinen Ärger.
Ich habe ihn noch nie falsch beschuldigt oder den Kindern was schlechtes über ihn erzählt.
Ich war nicht mit ihm verheiratet. Er hat bei mir keine Angriffsfläche, ausser die Kinder und um die hab ich Angst.
Er benutzt sie als Waffe um mich ganz unten zu sehen. Was ist sein letzter Schritt? Es geht schliesslich schon über 4 Jahre.
Tut er den Kinder etwas an, um mich am Boden zu sehen?
Niemand kann mir diese Angst nehmen und das ist das Schlimmste.
Liebe Grüsse
katti
  #17  
Alt 28.05.2007, 14:19
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Zitat von Jones:
Merkwürdigerweise kommen in solchen Trennungsgeschichten Vergewaltigungsvorwürfe, der Vorwurf der Kindesmißhandlung, Trunksucht, Drogensucht oder Gewalttätigkeiten erst auf den Tisch, wenn es um die Kinder geht.
Das liegt in vielen, vielen Fällen aber auch daran, dass die Frauen erst lernen 'aufzumucken', wenn nicht mehr nur ihr eigenes Leben bedroht ist.
  #18  
Alt 28.05.2007, 19:49
katti
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Hallo Jule, hallo marcela,
das hört sich bei euch so gut an.
Ich bin wirklich auch stark und fange meine Kinder immer wieder auf.
Was mich wirklich mürbe macht ist dieser ständige Kampf gegen seine Lügen.
Natürlich auch das JA. Bei mir ist es ein junger Mann, Kinderlos, mit dieser Situation scheint er überfordert.
Seit 4 Jahren teile dem JA alles mit, ohne Erfolg.
Für eine zeitlang hatten wir eine Begleitperson vom JA bei den Übergaben dabei. Als meine Tochter (damals 4) nicht mit zu ihm wollte und er sie durch ihr schreien nicht anschnallen konnte hat der JA Vater mit der schreienden Tochter auf dem Schoß nach Hause gefahren.
Dieses Jahr hatten wir mit den Kindern eine Sylvesterfeier geplant. Er hat die Kinder einfach nicht zurück gebracht. Ist mit ihnen weggefahren ohne jemandem die Adresse zu geben und ohne telefonisch erreichbar zu sein.
Eine Woche später brachte er mir die Kinder. Weder Polizei noch JA noch das Familiengericht haben meine Kinder gesucht.

Ich habe versucht gerichtlich einen begrenzten Umgangskontakt zu bewirken. Es hat nicht geklappt.
Warum werden Zeugen vor Gericht nicht gehört? Er stellt Lügen auf, nennt Zeugen dazu, alles frei erfunden, und wenn mein Anwalt fordert diese Zeugen zu hören geht der Richter nicht darauf ein. Warum ist das so?
Der JA Beamte sagte mir er würde nach der Sylvestersache auch keine längeren Besuche befürworten (war der Gegenantrag von ihm). In der Stellungnahme jedoch fürs Gericht hält sich der JA Beamte bedeckt.
Ist im der Fall meiner Kinder zuviel?
Will er nach so langer Zeit endlich Ruhe haben?
Muss ich bei Gesprächen im JA wirklich immer einen Dritten dabei haben?
Wofür ist das JA zuständig?
Ich glaube nicht mehr daran, dass das JA eine Institution zum Wohle der
Kinder ist.
Liebe Grüsse
katti
  #19  
Alt 30.05.2007, 20:34
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Hey Katti,

ich habe für mich herausgefunden, dass ich weder vor Gericht noch beim JA so still sein darf, mich so auf die Anwälte verlassen darf. Und glauben, dass der Richter ein wahres Interesse hat, für die Kinder das Bestmögliche zu entscheiden. Der Richter will eine Einigung, er mag erst mal kein Urteil schreiben müssen.
Seit ich meine Interessen selbst und mit Emotion vortrage, geht es mir bedeutend besser. Und ich erreiche mehr.

Wenn Du mit dem JA-Mitarbeiter nicht mehr zufrieden bist, dann suche den Kontakt zu seinem Vorgesetzten. Informiere den jetzigen vielleicht vorher. Sag ihm, dass Du Dich nicht unterstützt fühlst. Zeig Emotionen, kämpfe. Hast Du ihn gefragt, warum er nicht Stellung nimmt zu den begrenzten längeren Besuchen?

Das JA hat, soweit ich das verstanden habe, eine Beratungsfunktion, mehr eigentlich nicht. Auch sie versuchen, eine Einigung zu erzielen zwischen den einzelnen Familienmitgliedern. Sie erstellen auch Gutachten bzw. Berichte über die Situation, hören die einzelnen Beteiligten dazu an. Diese Berichte dienen als Grundlage für die Entscheidung des Richters. Wenn es dem JA nicht gelingt, zwischen den Elternteilen zu vermitteln und auf diesem Wege "das Beste" für die Kinder herauszuarbeiten, geht die Sache vor Gericht.

Was ist mit Deiner Anwältin? Ist sie wirklich gut? Fühlst Du Dich unterstützt von ihr? Was hat sie Dir geraten, nachdem Dein Ex Dir die Kinder an Sylvester nicht zurückgebracht hat und Dich eine Woche im Unklaren gelassen hat über ihr Verbleiben?

Für mich hat die Sache eine fundamentale Änderung erfahren, nachdem ich die Anwältin gewechselt hatte. Vorher fühlte ich mich alleine gelassen mit meinen Problemen, jetzt habe ich jemand an meiner Seite, die ich jederzeit erreichen kann und die sich für meine Interessen einsetzt. Der Anwaltswechsel hat mich zwar einiges gekostet, aber das habe ich im Nachhinein gerne bezahlt.

Du schaffst das auch, Katti.

lg, Jule
  #20  
Alt 31.05.2007, 05:52
katti
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Hallo Jule,
ja ich habe den JA Mitarbeiter gebeten Stellung zu nehmen. Da er sich auf
den Aktenvorgang im JA bezieht, habe ich ihn gebeten, mir das näher zu erläutern (bzw. meinen Kindern) habe die Vorgänge aufgezählt, die dort Aktenkundig sind z.B. Einbehalten der Krankenkart, Falschaussage bei der Polizei, die Sache mit Sylvester, Angriff vor den Kindern uvm.
Ich habe mich auch schon telefonisch mit dem Vorgesetzten unterhalten und
dem JA Mitarbeiter mitgeteilt, dass ich die Bitte um Stellungnahme auch an den Vorgesetzten geschickt habe.
Mein Anwalt ist wirklich gut. Er hat auch schon 6 Anzeigen von meinem bei der Anwaltskammer bekommen und daher auch erkannt, wie krank er ist.
Nur, wo ist der Grad, an dem ich abstürze?
Ich habe diesen Brief an das JA geschrieben und werde mit einer Mitarbeiterin des Opferhilfebüros am Mittwoch Anzeige wegen Stalking machen.
Ich würde auch gern einen Brief an die Gerichte schicken, bei denen noch Verfahren laufen. Soll ich das tun, oder soll ich es besser meinem Anwalt überlassen? Von der emotionalen Seite wäre meine Briefe sicher aussagekräftiger.
Bei der Sylvesteraktion hat mein Anwalt sofort einen Antrag auf sofortige Herausgabe der Kinder gestellt und einen Antrag auf Androhung bzw. Festlegung von Zwangsgeld.
Der Antrag auf Herausgabe wurde vom Gericht zweitrangig behandelt, da erst auf Prozesskostenhilfe entschieden werden musste. War für mich unglaublich aber der Richter hielt es für wichtiger das Geld gesichert zu haben, als meine Kinder. Der Antrag auf Zwangsgeld hat gefasst. Im Juni gibt es ein Verfahren.
Beim OG läuft noch ein Antrag von Ihm, er will weniger Unterhalt bezahlen.
Hier geht es zwar nicht um Umgang, aber der Richter hat bei der ersten Verhandlung schon durchblicken lassen, dass er die Argumentationsweise von Ihm nicht mag. Er hat ihm klar gesagt, dass er nicht mir mit diesem Antrag schadet sondern seinen Kindern.
Anwaltswechsel.....Diese ganze Sache geht seit über 4 Jahren und es gibt im Moment 3 laufende Verfahren, soll ich da jetzt einen neuen Anwalt nehmen?
Mein Anwalt ist auch immer telefonisch oder persönlich für mich da.
Nur ganz egal, ob Anwalt, Freunde oder sonstwer kann mir erklären, warum niemand bei Gericht oder Jugendamt merkt, was für ein falsches, verlogenes Spiel mein Ex auf dem Rücken meiner Kinder treibt. Wie kann ich das deutlich machen?????
Vielen Dank und liebe Grüsse
katti
  #21  
Alt 02.06.2007, 18:54
marcela
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Hallo,

muß es denn das JA sein? Mir hatte man dort gesagt, wenn mein Mann nicht dort den Umgang regeln will, könnten wir auch zu einer Beratungsstelle. Dort hatte ich Donnerstag einen Termin, die wirkten deutlich kompetenter! (gut, ichkannte dort auch jemand, vielleicht ein Vorteil). Die hatte mehr Abstand, wirkten klarer.

Was mir aufgefallen ist, nix gegen Anwälte, aber ich habe meiner immer wieder mal widersprochen und meine eigene Meinung durchgesetzt und das war gut so.

Selbstbewußtes, sicheres Auftreten ist gewiss nicht von Nachteil.

Am mittwoch habe ich einen termin auf dem Kommisariat wegen meiner Stalkinganzeige von vor 4 Wochen. Da werde ich wieder perfekt vorbereitet hingehen: alles ausgedruckt, dokumentiert, gleich in Kopie für die Akten. Und: ich werde auch klar meine Symptome schildern: Schlafstörung, paranoid anmutende Verhaltensweisen (wie dauerndes Schauen wo sein Auto steht, Abschließen und zuschließen, Fenster verrammeln),dauernde Anspannung, Unruhe, Nichtabschalten können, Sozialer Rückzug.

Stalker hören auf, wenn sie nicht mehr beachtet werden oder merken, daß sie Dir nichts anhaben können!

Sei stark!

Such dir selbst einen Therapeuten! das ist wichtig ! Du mußt stark sein und den Müll, den er Dir antut verarbeiten.

GrußKK
  #22  
Alt 04.06.2007, 05:46
katti
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Hallo marcela,
vielen Dank für deinen Rat und die Kraft, die du mir schickst.
Ich stehe seit 4 Jahren mit dem JA in Verbindung und weiß nicht, ob ich noch zu einer anderen Stelle gehen soll.
Der Umgang ist ja gerichtlich geregelt, nur hält sich mein Ex nicht an diese Regelung.
Im Juni gibt es einen Gerichtstermin wegen Androhung auf Zwangsgeld gegen ihn, dabei vertritt er sich auch selber. Ich hoffe das es mal gut ausgeht.
Was mich wirklich nur ärgert ist, dass auch beim JA seit 4 Jahren sein Stalking bekannt ist und man dort auch weiß, dass er die Kinder als Waffe benutzt, dass mir in Gesprächen beim JA oder am Telefon versichert wird das von dort aus etwas unternommen wird und das Berichte dann doch ganz anders aussehen.
Liebe Grüsse
katti
  #23  
Alt 04.06.2007, 06:40
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Liebe Katti, guten Morgen!

Ich weiß das auch, dass es noch andere Beratungsstellen gibt, aber die haben noch weniger Befugnis als das Jugendamt. War auch dort. Die Frau war superkompetent und hat meinen Ex nach der 2. Stunde nach Hause geschickt, weil sie merkte, dass er zu keinem konstruktiven Gespräch bereit war. Das hat mir den Rücken gestärkt, mir gezeigt, dass ich richtig bin. Sie hat mir auch verdeutlicht, dass ICH gut und richtig unterwegs bin, meine Sache gut mache. Für diesen Zweck war es gut, dahin zu gehen. Aber möchtest du nach all dem, was in den letzten 4 Wochen passiert ist, noch einmal mit Deinem Ex zu einem gemeinsamen Beratungsgespräch gehen? Ich ganz bestimmt nicht, zumal, wie bereits erwähnt, solche dates nur genutzt werden, um Nebenschauplätze zu eröffnen.

Gut, Kathi, wehre Dich. Schrei Deinen Frust hinaus beim Jugendamt. Die sollen spüren, dass Du nicht mehr kannst. Endlich die Augen aufmachen, nicht mehr weg schauen. Nur weil die Kinder keine sichtbaren Wunden haben! Sag es ihnen so, sag Ihnen, dass Du Dich nicht unterstützt fühlst. Frag sie selbst, was für eine Funktion sie denn nun haben, dass Du das nach all den Jahren immer noch nicht verstanden hast.

Für mich hat das JA sehr an Bedeutung verloren. Sie konnten mir nicht wirklich helfen. Ich informiere noch, mehr nicht mehr.

Geholfen hat mir meine Anwältin mit ihrer klaren, konsequenten Art. Jedes Fehlverhalten hat sie sofort geahndet mit klaren stichhaltigen Argumenten. EV, Widerspruch, Ordnungsgelder usw. Auf Androhungen folgten fristgerechte Klagen. Das hat mir geholfen. Die vorherige Anwältin hat angedroht und es ist nichts gefolgt. Erst die neue RA hat er ernst genommen.
Ob Du nochmals wechseln sollst, kann ich Dir nicht sagen. Wenn Du Dich gut aufgehoben fühlst, nicht. Aber wenn Du Zweifel hast, dann warte nicht zu lange. Es ist verlorene Zeit.
Es gibt ja bald eine Verhandlung bei Dir. Bringe dort Deine Emotionen an. Bitte um Gehör, teile dem Richter mit, wo Du stehst, wie es den Kindern und Dir geht. Zum Umgang hatte ich einmal eine eidesstattliche Erklärung abgegeben, in der ich ganz zwanglos meine Lage darstellen sollte. Diese wurde dem Richter dann über meine RA zugestellt. Hier hatte ich Gelegenheit, mich und meine Gefühle darzustellen. Vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit für Dich vor der Verhandlung?

Katti, es geht weiter! Gib nicht auf.

lg, Jule
  #24  
Alt 04.06.2007, 06:58
katti
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Hallo Jule,
danke für deinen Zuspruch. Ich gebe nicht auf, ganz sicher nicht.
Gegen den gerichtlichen Umgangsbeschluss haben wir in einem Punkt Beschwerde eingelegt. Hierfür wurde auch der JA Bericht eingeholt.
Da jedoch der JA Beamte seinen Bericht nicht richtigstellen möchte, überlege ich, ob ich mich direkt an den Richter wende um die falsche Aussage vom JA richtig zu stellen.
Ich habe keine Angst mehr. Hier geht es um meine Kinder. Ich will, dass sie fröhlich und unbeschwert aufwachsen. Ich werde alles dafür tun.
Ich kann viel aushalten, viel mehr als Er denkt. Ich bin nur bei meinen Kindern verletzbar.
Im Moment denke ich daran, meine Gefühle und Ängste, die sich um meine Kinder drehen in einem Brief zu verfassen und diesen direkt zum Richter zu schicken, ohne nochmals mit meinem Anwalt darüber zu sprechen.
Wer außer mir, könnte meine Gefühle und Ängste besser ausdrücken. Versteh mich bitte nicht falsch Jule, ich will nicht gegen Ihn schreiben, sondern nur für meine Kinder.
Hier wird meinen Kindern Unrecht getan und ich fühle mich von unseren Gerichten nicht unterstützt.
In dem Brief will ich klarstellen, dass es mir einzig und allein um das Wohl meiner Kinder geht.
Soll ich es tun? Ich muss es schnell machen.
Liebe Grüsse
katti
  #25  
Alt 04.06.2007, 16:47
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Liebe Katti,

mach' es, wenn es Dir ein gutes Gefühl gibt. Ich würde vielleicht noch den Anwalt darüber unterrichten, dass er nicht das Gefühl hat, Du umgehst ihn.

lg, jule
  #26  
Alt 07.06.2007, 07:10
katti
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Liebe Jule,
vielen Dank für deine für deine Zeilen.
Ich möchte dir noch sagen, dass ich aus deinen Beiträgen
(auch bei anderen Themen) unglaublich viel Kraft bekomme.
Ich war auch in der letzten Zeit ziemlich verzweifelt und hatte
das Gefühl mich einfach verkriechen zu wollen.
Nun stehe ich wieder auf den Hinterbeinen.
Ich habe den Brief geschrieben und meinen Anwalt informiert.
Ich habe gestern endlich die Anzeige bei der Polizei gemacht.
Mir zur Seite stand eine Mitarbeiterin des Opferhilfebüros. Das
tat sehr gut und gab mir Kraft.
Die Polizistin selbst konnte nicht verstehen, warum in diesem
Fall nicht das Jugendamt eingreift.
Sie riet mir, den JA Beamten dringend abzulehen, da er nicht
die Interessen der Kinder vertritt.
Ich habe auch gemerkt, wieviel mir der Brief gegeben hat.
Einfach mal auszudrücken, wie ich als Mutter fühle.
Ich werde noch Briefe dieser Art an die Stellen schreiben, bei
denen ich mich bzw meine Kinder schlecht beraten gefühlt habe.
Das gibt mir Kraft und ein gutes Gefühl etwas getan zu haben.
Nochmals vielen Dank Jule.
Liebe Grüsse
katti
  #27  
Alt 08.06.2007, 06:34
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Schau, es geht voran! Freu mich mit Dir! Und mittendrin in diesem Prozeß lernen wir, unsere Gefühle endlich wahrzunehmen und dafür zu kämpfen. Etwas, das wir jahrelang nicht getan haben. Wir kämpfen für die Kinder, aber dabei lernen wir auch, für UNS selbst zu kämpfen. Ich habe das Gefühl, dass mich nie wieder jemand so verletzen darf. Das "stop" kommt jetzt viel schneller! Weißt Du, wie wertvoll diese so mühsam erkämpfte Eigenschaft ist?

Nimm jede Hilfe, die sich Dir bietet, an. Manchmal sind mir in diesem Kampf Menschen begegnet (z.B. Täter-Opferausgleich nach Anzeige / Streitschlichtungsstelle), die mir in einer Stunde mehr geben konnten, als ein halbes Jahr Gesprächstheraphie. Allein durch die Tatsache, dass sie mich verstanden hat, mir das Gefühl gegeben hat, sie nimmt mich ernst, weiß von was ich rede. So vielleicht bei Dir die MA der Opferberatungsstelle.

Eine gute Idee, diese Briefe zu schreiben. So kannst Du die Demütigung verarbeiten. Kann mich auch an einen Morgen erinnern, an dem ich ins JA gestürmt bin und dem MA ziemlich aufgebracht mitgeteilt habe, dass ich mich überhaupt nicht von ihm unterstützt fühle. Hat mir gut getan, und er war in der Folge nicht mehr ganz so lässig. Alles raus an der richtigen Stelle! Da, wo es hingehört.

Katti, einen schönen Tag Dir!

lg, Jule
  #28  
Alt 08.06.2007, 06:54
katti
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Guten Morgen liebe Jule,
ja, ich denke mir geht es wirklich ähnlich wie dir.
Ich war auch sehr froh, dass die Polizistin verständnis für mich hatte.
Das tat sehr gut, hab schon angefangen an mir selbst zu zweifeln.

Gestern ist noch etwas richtig Gutes passiert.
Mein Ex will weniger Unterhalt zahlen. Wurde beim Amtsgericht abgelehnt.
Nun hatten wir Verhandlung beim OL. Da mein Ex den Unterhalt kürzt, hat der Richter ihm aufgegeben einen hohen Betrag in einen Fond zu zahlen.
Auch einen Prozesskostenvorschuss für die Kinder, gegen die er ja klagt
muss er zahlen.
Nun wird sein Haus geschätzt....endlich!! Er hat nämlich richtig tief gestapelt und ein Gutachen von einem Arbeitskollegen erstellen lassen.
Für die Gutachterin muss er nun nochmals einen wirklich sehr hohen Betrag zahlen.
Es ist das erste Mal in 4 Jahren, dass seine ständigen falschen Aussagen überprüft werden. Ich bin so froh!!
Das mit dem Geld wird auch ihm als Dip. Ing richtig weh tun.
Vielleicht schaltet er nun endlich mal zurück, schliesslich hat er sich ja
selber in diese Lage gebracht durch seine Berufung.
Liebe Grüsse
katti
  #29  
Alt 08.06.2007, 07:17
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Katti,

manchmal ist es die Kohle, die so einen Menschen zur Besinnung bringt:-)
Kommt mir bekannt vor.

Sonnige Grüße, Jule
  #30  
Alt 11.06.2007, 06:48
katti
 
Beiträge: n/a
AW: Hallo, ich bin katti und neu hier

Guten Morgen Jule,

hört sich fast so an, als wäre es bei dir so gewesen.
Das lässt mich hoffen, endlich doch mal Ruhe für meine
Kinder und mich zu bekommen.
Ich habe inzwischen auf anraten der Polizei einen neuen
JA Beamten beantragt.
Hört sich ja wirklich komisch an, bantragt.
Liebe Grüsse
katti
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:53 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.