Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > Elternschaft und Stalking
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 05.11.2006, 13:14
jule
 
Beiträge: n/a
..heute kraftlos

Hallo Ihr,
nachdem ich nun seit etwa 2 Wochen Eure Geschichten verfolgt habe und auch das eine oder andere Mal meine Erfahrung dazugeschrieben habe, möchte ich Euch heute meine Geschichte erzählen. Die Lage spitzt sich zur Zeit so zu, dass ich das Gefühl habe, mit jemandem, der die ähnlichen Erfahrungen gemacht hat, reden zu können.

Ich habe meinen Noch-Ehemann vor 15 Jahren kennengelernt. Schon damals hat er viel getrunken, schon damals gab es Probleme, weil wir nicht miteinander reden konnten. Und trotzdem habe ich ihn nicht verlassen. Ich wollte Familie, Kinder haben.. Irgendwann war ich dann schwanger, mittlerweile habe ich 2 Töchter: 10 und 8 Jahre alt. Eine Zeitlang hat er sogar weniger getrunken, und wir waren eine einigermaßen intakte Familie. Lange hielt dieser Zustand jedoch nicht an. Ich konnte mich winden und machen, nie machte ich es ihm recht. Er bestrafte mich mit Nichtbeachten, mit subtilen Demütigungen, die nur für mich verständlich waren. Er hat mich nie geschlagen, aber trotzdem wurde ich immer kleiner, immer ängstlicher, nahm eine Haltung ihm gegenüber ein, die von außen nur sehr schwer verständlich war. Nur meine engsten Freundinnen bekamen im Laufe der Jahre eine Ahnung von seinem anderen Ich. Meine Bemühungen, die Bezeihung wieder ins Lot zu bringen, liefen alle ins Leere. Für ihn ganz einfach, denn die Schuld lag 100%ig bei mir ( Zitat). Irgendwas hat mich trotzdem gehalten, im Nachhinein nehme ich an, dass es die Angst vor seinen heftigen Reaktionen war. Immer wieder flammte die Hoffnung auf, "normale" Tage waren für mich wie Grashalme, an denen ich mich hochziehen konnte. Es ist wohl alles relativ.... Also bog ich mich und bog mich des lieben Friedens willens. Irgendwann aber reichte das auch nicht mehr aus, da hing der Hausfrieden endgültig schief. Er sprach nicht mehr mit mir außer Verboten oder Beschimpfungen. Das über ein halbes Jahr. Die Kinder waren diesen Spannungen gnadenlos ausgeliefert.
Im Mai letzten Jahres dann schrieb ich ihm einen Brief, dass ich ihn verlassen würde, wenn er nicht aufhören würde zu trinken. Aber er hatte kein Alkoholproblem, nur ich war psychisch krank. Ich begann mir Hilfe bei Al Anon (Selbsthelfegruppe für Angehörige von Alkoholikern) zu holen. Dort wohl auch die Kraft für den Auszug im Oktober letzten Jahres, den ich heimlich geplant hatte. Ich unterrichtete ihn im Beisein meines Brüders von unserem morgigen Auszug.
Er rastete total aus, die Kinder sollten bei ihm bleiben. Ich nahm sie am nächsten Tag mit und er schlug in der neuen Wohnung die Scheibe ein....
Polizei, aber keine Anzeige. Er zahlte zu wenig Unterhalt. Und manipulierte mal mehr, mal weniger die Kinder bei ihren alle 2 Wochen stattfindenden Umgangsbesuchen bei ihm. Es folgten Anwaltsbriefe, Gespräche beim Jugendamt, bei Beratungsstellen usw. Nutzte alles nichts. Als er dann im Mai diesen Jahres den ohnehin schon zu gering ausfallenden Unterhalt nochmal kürzte und ich ihn über den Anwalt anschrieb, ging der Terror erst los. Er wollte ein Märchen in meinem Heimatort über mich und meine Familie verteilen, terrorisierte mich und meine Familie über das Telefon usw. Im Sommer dann beobachtete er uns täglich im Garten, beschimpfte mich und meine Vermieterin über den Zaun usw. .. Meine Anwältin forderte ihn auf dies zu unterlassen und drohte mit einem Näherungsverbot. Einmal betrat er sogar den Garten und beschimpfte mich in Gegenwart meiner Kinder. Da zeigte ich ihn wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung an. Dann gab es einen Eklat beim Jugendamt, wo wir zwecks Meditation einen gemeinsamen Termin hatten. Er nannte mich im Beisein des Jugendamtmitarbeiters eine "kleine, eklige Drecksnutte". Die Meditation war gescheitert und meine Anwältin sprach das Näherungsverbot aus. Jetzt läuft die Unterhaltsklage per einstweilige Verfügung, ich habe die Anwältin gewechselt, weil sie ewig nicht für mich tätig wurde. Ich sitze vor einem riesigen Berg Anwaltskosten, und mein Mann hat das vergangene Wochenende mit den Kindern dazu genutzt, sie massiv unter Druck zu setzten. Sie kamen total verstört nach Hause, er hat nur geschimpft über mich. Sie sollen endlich zu ihm ziehen, denn wenn er erst nicht mehr bezahlt, landen sie sowieso im Armenhaus. und so weiter, einiges mehr noch... Meine neue Anwältin, die jetzt auch stalking-Erfahrung hat, hat mir geraten, den Umgang erst einmal auszusetzen und ihm dieses auch mitgeteilt. Aber wie jetzt weiter? Wenn er jetzt den Umgang einklagt, kriegt er dann recht? Wer hat diesbezüglich Erfahrung? Kann ich denn ggfs. betreuten Umgang erreichen? Er verunsichert sie wirklich sehr.
Und er fährt trotz angedrohtem Näherungsverbot (auch von meiner Vermieterin, die er im Sommer mehrmals belästigt hat) provokativ an unserem Haus vorbei. Ich bin so fertig. Alles zittert in mir. Hab Angst, dass ich das alles nicht schaffe... Ich weiß, dass ich jetzt nicht aufgeben darf, ich bin schon so weit. Aber manchmal verlassen mich die Kräfte. Vor allem in der Nacht fühlt sich alles so hoffnungslos an..
Mit einem verzweifelten Gruß, Jule
  #2  
Alt 05.11.2006, 13:35
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: ..heute kraftlos

Hallo jule,

so ein subtiles Arschloch kenne ich. Allerdings hat und hatte sich der mir bekannte Säufer besser im Griff, was Plus- und Minuspunkt zugleich ist.

Du wirst aus den vergangenen Jahren sicher gelernt haben, dass mündliche Absprachen nicht gelten. Und vielleicht hast du auch schon gehört, dass du irgendwelche Sachen gesagt haben sollst, wohingegen du dir seine Aussagen nur eingebildet hast.

Also: Das Allerwichtigste ist, dass alles nur schriftlich läuft!

Setz dich nochmal mit dem Jugendamt in Verbindung, um die Sache mit dem Umgang und dem Unterhalt zu klären. Es ist wichtig, dass du dort am Ball bleibst, zumal die ja nun selbst erlebt haben, was bei euch abgeht.
  #3  
Alt 05.11.2006, 14:15
jule
 
Beiträge: n/a
AW: ..heute kraftlos

Liebe Admin,
hatte am Montag, als die Kinder vom Vater zurückkamen schon eine mail an's Jugendamt geschickt. Hab aber in der Vergangenheit keine besonders guten Erfahrungen mit dem Jugendamt gemacht. Seifenblasen, leere Versprechungen, die glauben ihm immer noch. Seine show ist gut. Er weint, er schwitzt und jammert. Belogen habe ich ihn und hintergangen usw... Zitat Jugendamt: Ihr Mann ist sehr verbittert, es muß etwas sehr Schlimmes vorgefallen sein. Sie hätten früher kommen sollen. Weißt Du, wo ich überall war? Wieviele Therapeuten ich durchlaufen habe? Mag nicht mehr an mir herum schrauben lassen. Er macht gar nichts außer saufen und schimpfen.
Mündliche Absprachen treffe ich schon lange nicht mehr.
Ich krieg das schon hin, nur dass ich danach arm wie eine Kirchenmaus sein werde. Das besorgt mich sehr.

Danke für Deine prompte Antwort. Es tut gut, wenn man verstanden wird und wenn nicht bagatellisiert wird.

Gruß, Jule
  #4  
Alt 05.11.2006, 16:43
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: ..heute kraftlos

Gibt es denn bei Al Anon niemanden, der sich mit dieser Situation auskennt und dich unterstützen kann?
  #5  
Alt 05.11.2006, 17:59
jule
 
Beiträge: n/a
AW: ..heute kraftlos

Nein, leider nicht für diese Situation. Al Anons sind in der Regel etwas älter als ich. Und die, die ihre Partner verlassen haben, kommen irgendwann meistens nicht mehr.
Ich finde nur diese Anwaltsgeschichten wahnsinnig teuer und hab, nachdem ich meine erste Anwältin "verlassen" habe, weil sie einfach nicht gut für mich gearbeitet hat, kein Vertrauen mehr. Sie hat mir jetzt "fette" Rechnungen geschickt, dafür hatte sie plötzlich ganz viel Zeit. Vorher hat sie mich ewig hinausgezögert; die Fristen, die sie selbst an meinen Mann gesetzt hat, nicht verfolgt... Und mich immer wieder hinausgezögert. So, dass effektiv zu wenig passiert ist. Aber mit mir kann man es ja machen. Als ich dann am Schluß gemerkt habe, dass ich auch vor meiner Anwältin Angst habe, habe ich gewechselt. Das ist wohl mein Anteil an der ganzen Geschichte. Immer schön harmoniebedüftig - um einen hohen Preis.
Hab mir vorgenommen, dass ich mich morgen beim Jugendamt nicht mehr so einfach abspeisen lasse. Die arbeiten nicht wirklich für meine Kinder und mich. Wenn sie merken, dass sie bei meinem Mann nicht weiterkommen, sagen sie mir, ich soll mir einen guten Anwalt nehmen. Und wer soll das alles bezahlen ?
Soll ich mich mal woanders hinwenden? Aber wohin denn?
  #6  
Alt 05.11.2006, 19:23
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: ..heute kraftlos

Na ja, es gibt diverse Erziehungs- und Familienberatungsstellen, die auch helfen. Leider sind die nicht wirklich flächendeckend vertreten und haben für Sachen, die über eine einfache Beratung hinausgehen, Wartezeiten bis zu einem halben Jahr.

Aber schau halt mal ins Telefonbuch und versuch dein Glück.
  #7  
Alt 06.11.2006, 08:57
manuela
 
Beiträge: n/a
AW: ..heute kraftlos

Liebe Jule!!!!!!!! Leider bin ich auch ganz am Anfang mit meinen Stalking Erfahrungen und habe mit dem rechtlichem Kram auch keine Ahnung aber ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft und den Mut das alles durchzustehen
  #8  
Alt 08.11.2006, 07:55
jule
 
Beiträge: n/a
AW: ..heute kraftlos

Guten Morgen,
gestern abend habe ich meine Tochter von einer Freundin mit dem Fahrrad abgeholt. Es war schon dunkel und ich erkannte auf der anderen Straßenseite meinen Mann. Zuerst wollte ich umkehren, aber dann dachte ich, ne, das schaffen wir jetzt. Als er uns sah, schrie er seiner Tochter und kam über die Straße. Mich ignorierte er völlig, damit kann ich mittlerweile schon besser umgehen. Am Anfang hat mich das sehr gekränkt, gar nicht gegrüßt zu werden. Er fragte sie, wie es ihr gehe und sie antwortete forsch mit "gut". Dann komische, stille Momente, ich drehte mich gar nicht mehr um, starrte auf die Ampel. Dann sagte er im ironischen Ton: Du mußt jetzt mit der Mama, ich weiß. Und sie antwortete: Ich MÖCHTE mit der Mama, tschüß. Dann war die Ampel grün und er verharrte vor sich "Unverschämtheit, ja, ja, ich weiß schon" murmelnd in der Opferrolle. Wir schnell nach Hause, meine Tochter war sehr verängstigt und ich irgendwie stolz auf ihren Mut. Das habe ich ihr dann auch gesagt. Sie ist erst 10 und dafür fand ich das ganz schön mutig. Meine andere Tochter wurde mir dann noch von meiner Freundin vom Turnen gebracht, sie sagte nur : he is on the way, ich schnappte sie und machte die Tür zu. Wieder lungert er draußen herum, es ist nicht mehr so schlimm, weil es kalt ist, wir drin sind und die Rollläden unten. Aber ein komisches Gefühl ist das schon. Bin fast froh, dass der Sommer vorbei ist und die Kinder abends nicht mehr im Garten herum turnen.
Jule
  #9  
Alt 08.11.2006, 12:43
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: ..heute kraftlos

Zitat:
und ich irgendwie stolz auf ihren Mut.
Daumen hoch und großes Schulterklopfen auch von meiner Seite!
  #10  
Alt 13.11.2006, 09:19
jule
 
Beiträge: n/a
AW: ..heute kraftlos

Hallo ,
mir ist was ganz komisches geschehen.
Nachdem ich ihm die Kinder nun dieses WE nicht gegeben habe und mit Belästigungen gerechnet habe, ist garnichts passiert, außer einem unangenehmen email, in dem er mich aufgefordert hat, seine Anwältin nicht mit Briefen bzgl. Kindesumfang zu belästigen. Er habe mir schon mal gesagt, dass ich ihm die Kinder nicht geben müsse, wenn ich es nicht wolle (kann mich nicht daran erinnern). Das hat mich so verunsichert. Dann habe ich noch von seinen Nachbarn erfahren, dass er eine neue Frau hat. Dieses gar-kein-Interesse-an-den-Kindern zeigen, hat mir so ein Verlassenheitsgefühl beschert. Kann das jemand von Euch nachvollziehen? Das muß wohl soetwas wie eine "negatives Bindungsgefühl" sein, denn zurückhaben möchte ich ihn ganz bestimmt nicht. Hab mich nur plötzlich so alleine gefühlt, es hat etwas gefehlt.
Vor allem weiß ich jetzt garnicht, wie weiterhandeln? Eigentlich hatte ich gedacht, ich stelle einen Antrag auf Klärung des Umgangsrechts bei Gericht, wenn er es nicht tut. Aber hat das jetzt überhaupt einen Sinn, wenn er gar kein Interesse an den Kindern zeigt? Soll ich einfach nur abwarten? Und ihm die Kinder einfach nicht geben, so lange er sich nicht rührt? Wieder in der Luft, wie so oft schon. Immer nur mutmaßen, was in ihm vorgehen könnte... Das ödet mich so an...

Jule
  #11  
Alt 13.11.2006, 13:13
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: ..heute kraftlos

Zitat:
kann mich nicht daran erinnern
Na, dafür hast du es ja jetzt schriftlich. Gut, wenn es wieder mal andersrum läuft, wird er behaupten, diese Mail hätte er nie geschrieben, das hättest sicher du selber getan, blablabla.

Trotzdem: Lass Umgangsrecht und Umgangspflicht jetzt einfach außen vor. Die Kinder wollen sicher nicht müssen. Vor Gericht ziehen solltest du nur, wenn die Kinder auf jeden Fall unbedingt ihre Umgangsbesuche beim Vater haben wollen. Warte einfach ab, wer jetzt wann sehen will.
  #12  
Alt 13.11.2006, 13:57
Luna
 
Beiträge: n/a
AW: ..heute kraftlos

Ich denke mal, wenn sich sein Interesse an den Kindern - dank neuer Frauenbekanntschaft - erledigt hat, kannst Du Dir den Gang zum Gericht sparen.

Ich würde jetzt warten, bis er von sich aus auf Dich zukommt und nach den Kindern fragt.

Klar ist es Scheiße, wenn ein Vater urplötzlich das Interesse an seinen Kindern zu verlieren scheint (macht um so deutlicher, dass er die Kinder als Druckmittel benutzt hat), aber sollte das mit der Neuen was Festes werden, dann bist Du ihn evtl. in naher Zukunft ganz los.

Ich würde jetzt auch einfach mal warten was kommt.

Ich wünsch Dir gute Nerven!
  #13  
Alt 13.11.2006, 15:15
jule
 
Beiträge: n/a
AW: ..heute kraftlos

Danke Euch für Euern Zuspruch. Meine Anwältin rät auch, die Auszeit einfach mal zu geniessen und abzuwarten, was passiert.

lg, Jule
  #14  
Alt 14.11.2006, 08:38
jule
 
Beiträge: n/a
AW: ..heute kraftlos

Da ist er wieder. In Form. Gestern war ich bei Al Anon. Normalerweise nehme ich dazu das Fahrrad, so dass mein Auto vor der Tür steht und er nicht merkt, dass ich weg bin. Gestern war das Wetter schlecht und ich fuhr mit dem Auto. Mein neuer Partner war derweil bei den Kindern. Um kurz vor halb neun klingelte er (hatte wohl gesehen, dass mein Auto nicht da ist), meine Tochter wollte aufmachen, sah dann aber, dass es ihr Papa war und öffnete nicht. Er klingelte noch zweimal und verschwand dann wieder. Anschließend hinterließ er noch einen lallenden Anruf für die Kinder auf dem AB, sie mögen sich doch bitte mal bei ihm melden, er hätte eine CD für sie. Dann noch ein paar Anrufe, niemand ging ans Telefon. Dann war das Auto wieder vor der Tür und wieder Ruhe. Was nun tun? Einfach stille halten, so tun, als ob nichts gewesen wäre? Oder ihn darauf hinweisen, dass er hier zur Schlafenszeit nicht stören soll? Meine Kinder waren danach erst einmal aufgewühlt und konnten nicht einschlafen. Die Große schreibt heute Mathe... Das ist doch übel, ich werde beobachtet. Ich glaube, er will mich jetzt mürbe machen. Nicht zahlen, die Kinder nicht mehr nehmen, mich nicht mehr weg lassen. Dabei hätte ich diese Woche zwei Elternabende, einen Kinderhüter kann ich mir auch nicht ständig leisten und meinen Partner will ich auch nicht überbelasten. Er hat selber genug an der Backe.
Es geht weiter. Also soll ich nun reagieren oder schütte ich damit nur Öl ins Feuer und gebe ihm die Genugtuung, dass er erreicht hat, was er möchte?
  #15  
Alt 14.11.2006, 16:38
Luna
 
Beiträge: n/a
AW: ..heute kraftlos

Zitat:
Was nun tun? Einfach stille halten, so tun, als ob nichts gewesen wäre?

Ja, genau das.

Zitat:
Dabei hätte ich diese Woche zwei Elternabende

Die sind in diesem Moment mal nicht so wichtig. Wenn da etwas besprochen wird, was relevant ist, erfährst Du es ohnehin.

Wenn es Dir etwas daran liegt, Deine Abwesenheit den Lehrern gegenüber zu rechtfertigen, dann ruf diese an und erkläre denen Deine Situation.

Hast Du evtl. die Möglichkeit, seine Hinterlassenschaften auf dem AB zu konservieren?
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:21 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.