Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > Rat und Tat
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 19.05.2007, 23:15
Isolde
 
Beiträge: n/a
Was sollen wir tun?

Hallo,
ich bin nun auch neu hier.
Offenbar komme ich schon überdurchschnittlich früh hierher, um Hilfe zu suchen, aber deshalb empfinde ich meine Situation nicht gerade einfacher.

Vor drei Monaten zog in unserem Haus (3 Mietparteien) eine neue Nachbarin ein. Da sie aus der gleichen Stadt wie wir kommt, wegen der Arbeit hierher gezogen ist, und einen kleinen Sohn hat wie wir, haben wir uns auf Anhieb gut verstanden und sind inzwischen gute Freunde geworden.

Dass sie ausgerechnet hierher gezogen ist, geschah unter dem Einfluß einer Internet-Bekanntschaft. Der Mann machte anfangs einen netten Eindruck, wollte ihr einen Job & Tagesmutter besorgen, was aber gründlich in die Hose ging. Da er immer eifersüchtiger wurde, sie ständig kontrollierte, dafür seinen 16-jährigen Sohn und auch seinen Job andauernd vernachlässigte (bis er nun beides verloren hat), u.v.m. hat sie sich vor 2 Wochen von ihm getrennt. Das wollte er natürlich nicht wahr haben, also rief er erst mal einige Tage andauernd bei ihr an. Nachdem er nun offenbar erkannt hat, dass es keine gemeinsame Zukunft gibt, meint er jetzt, dass ICH die beiden auseinander gebracht hätte. Dafür soll ich zahlen...

ES schickt Taxis, Pizzaboten, Schlüsseldienste zu uns nach Hause, die alle Ihren Dienst bezahlt haben wollen. Wir haben denen allen gesagt, von wem der Auftrag wirklich kommt, und dass sie zu uns vorerst niemand mehr schicken sollen. Sollen sie dem ES eine Rechnung schicken. Aber ES ist ja clever, ruft mit unterdrückter Rufnummer und verstellter Stimme an, jedes Mal bei einem anderen Unternehmen, auch aus dem Ausland, das hier sehr nah liegt (nicht EU). Sogar ein Steinmetz stand schon vor der Tür, weil ein Grabstein im Namen meiner Nachbarin bestellt wurde. Im Kindergarten bei meinem Sohn hat ES auch schon angerufen und nach ihm gefragt. Die Leute aus dem Nachbarhaus, mit denen wir gar nichts zu tun haben, ruft ES früh morgens an und schickt sie im Schlafanzug zu uns rüber! Letztes Wochenende gabs im Internet 2 Erotik-Inserate, mit Namen, Adresse, Telefonnummer und der Aufforderung, herzukommen. Ihre Familie bekommt merkwürdige Anrufe und ebenfalls Pizzen... ES erzählt, ES hätte uns bei Arbeitsamt, Jugendamt, Tierschutzverein u.m. angezeigt. Uns ist aber gar nichts anzulasten.

Ich habe auch den Eindruck, dass er uns hier nicht nur beobachtet, sondern auch abhört. Nachweisen kann ich es nicht, aber es sind auffällig viele Zufälle, dass er jedesmal dann anruft, wenn wir uns gerade voneinander verabschiedet haben, jede für sich in ihrer Wohnung ist. Dass ES am Telefon über Dinge spricht bzw. SMSt, über die wir uns kurz vorher erst unterhalten haben... Kann man diesen Verdacht allein durch die Polizei überprüfen lassen bzw. anzeigen?

Wir haben eine Anwältin eingeschaltet und Anzeige erstattet. Die Anwältin hat mit ES telefoniert (ES hat sie angerufen), und auf seine Bitte sich mit ihm geeinigt, wenn ES ab sofort aufhört, würde sie darauf verzichten, eine EV zu erwirken.
Daraufhin waren die letzten 2 Tage recht ruhig, abgesehen von einigen Anrufen und SMS. Allerdings haben wir nicht das Gefühl, dass ES sich lange zusammenreißen wird. Immerhin steht ES schon wieder vorn an der Ecke und beobachtet uns.

Nun soll man den Stalker ja möglichst total ignorieren. Also reden wir am Telefon nicht mehr mit ihm, ziehen über Nacht den Stecker. Wir zeigen keine Angst, sondern machen uns gegenseitig Mut, lachen sogar über ihn (was uns hoffentlich nicht so bald vergeht).
Nur was sollen wir machen, wenn er dauernd fremde Leute da reinzieht, indem er in unserem Namen Aufträge erteilt? Ist das eigentlich rechtlich vertretbar, dass wir diesen Betroffenen die Daten des Auftraggebers geben? Wie können wir ihm dabei zeigen, dass es uns nicht interessiert?

Bislang stufe ich fast alles als Kleinigkeiten ein (außer dem Grabstein). hoffentlich wird bei uns nicht so eine wahnsinnig lange und teure Geschichte draus wie bei so vielen-das Lesen hier hat mich echt geschockt und etwas verängstigt.

Viele Grüße
Isolde
  #2  
Alt 19.05.2007, 23:44
Isolde
 
Beiträge: n/a
AW: Was sollen wir tun?

Warum, verflixt noch mal, ist es eigentlich so einfach, bei irgendeiner Firma irgendwas in Auftrag zu geben in fremdem Namen? Warum rufen diese Firmen nicht einfach zurück, um sich ihren Auftrag bestätigen zu lassen? entweder ES gibt seine eigene Rufnummer an, und identifiziert sich damit selbst, oder er gibt meine Nummer bzw. die meiner Nachbarin an, und der Schwindel fliegt auf. Aber statt einer so einfachen Kontrolle machen die sich alle mal gleich an die Arbeit...

Sollte man vielleicht mal mit der Zeitung reden, damit die zumindest auf dieses Problem mal hinweisen? Muß ja nicht direkt um uns gehen...
Es würde so viel vereinfachen...
Oder aber er sieht sich dann zu anderen Maßnahmen gezwungen?...
  #3  
Alt 20.05.2007, 00:19
Archiduct
 
Beiträge: n/a
AW: Was sollen wir tun?

Hallo Isolde,

erstmal herzlich willkommen im Forum und herzlichen Glückwunsch, dass Ihr Euch so frühzeitig schlau gemacht habt und richtig reagiert, nämlich ignoriert.

Sammelt alle Beweise und führt akribisch Tagebuch über alle Vorfälle. Informiert auch alle Nachbarn und Mitbetroffenen, dass Sie das ebenso machen sollen und die Infos zu Euch weiterleiten, damit Ihr sie sammeln könnt. Eure Anwältin hat dann hoffentlich genügend Futter für die EV-Beantragung.

Was Bestellungen auf Euren Namen auch an Dritte anbelangt, dürfte hier der neue § 238 StGB greifen, genauso wenn Ihr in Eurer Lebensgestaltung dermaßen beeinträchitgt seid, dass Ihr z.B. die Rufnummer ändert, ein Postfach zulegt und den Namen im Haus löscht, nur noch in Begleitung das Haus verlasst oder gar umzieht.

Also sammeln und Anzeige erstatten. Was dabei herauskommt, müssen die ersten Erfahrungen mit dem neuen Gesetz zeigen.

Auf alle Fälle würden schon die Verstöße gegen eine EV nach GewSchG strafbar sein.

Isolde, ich drücke Euch die Daumen, dass aus dem Fall tatsächlich keine Endlosgeschichte wird, da Ihr zumindest - und das ist ein riesiger Vorteil - frühzeitig handelt.
  #4  
Alt 20.05.2007, 01:23
Isolde
 
Beiträge: n/a
AW: Was sollen wir tun?

Wir haben schon angefangen, alles zu sammeln, und Tagebuchmäßig aufzuschreiben. Von meiner Nachbarin hat ES inzwischen 2 Anzeigen, von mir eine bekommen. Aber bei der Polizei hieß es bloß: Es ist noch nicht genug passiert, um etwas tun zu können. Alles klar, also können wir nur abwarten, Tagebuch schreiben, und weiter anzeigen.

Wie hier schon mehrfach angedeutet, hat auch bei uns die Polizeibeamtin gesagt, sie dürfe keine Kopie der Aussagen herausgeben. Sie wies darauf hin, dass unsere Anwältin ja Akteneinsicht nehmen könne. Wir haben aber vorgesorgt, und unsere Tagebuchaufzeichnungen vorab zu Papier gebracht. Die Polizei hat also von jeder von uns eine 2-seitige Auflistung der bisherigen Vorkommnisse bekommen, und diese als Aussage zu der Anzeige genommen. So haben wir denn doch eine Kopie.

Das blöde ist, dass es keine Beweise gibt. Den Telefonterror zu Hause können wir bisher gut aushalten, das ist uns relativ egal. Wenn er anruft, legen wir auf, und wenn er zu viel anruft, ziehen wir für ne Weile den Stecker.

Aber die ganzen anderen Aktionen macht er extra so, dass ihm nichts nachgewiesen werden kann. Er sagt, er hat ein nicht registriertes Handy. Ich glaub in der Schweiz (da wohnt er) gibt es so was auch- dass also nirgends festgehalten ist, wem eine Rufnummer gehört.

Wenn ich allen Bescheid geben sollte, die betroffen sein könnten, sollte ich dann vielleicht doch an die Presse gehen? Unsere Familien und Nachbarn wissen inzwischen alle bescheid,er hat sich ja überall schon bekannt gemacht. D.h. an meine Familie kommt er bisher nicht weiter ran, denn er kennt sie nicht, und die richtigen Schmidt´s zu finden, ist wohl doch nicht so einfach... (Zumal in meiner Familie eh jeder anders heißt-welch ein Glück)
Solange er also nicht hier einbricht und wie bei seiner Ex-Freundin heimlich die Telefonnummern aus dem Telefonspeicher abschreibt, erfährt meine Familie also nur von mir von der Geschichte.

Lediglich meine Schwester kennt er leider und hat auch schon erste Lügen über sie in die Welt gesetzt. Worüber sie sich aber gekugelt hat vor Lachen.

Wie gesagt, die Anwältin hat ihm versprochen, auf eine EV zu verzichten, wenn er uns ab jetzt in Ruhe lässt. Sobald er wieder Stress macht, geht ihre Post ans Gericht.
Vielleicht haben wir ja Glück, und der Fall ist damit echt erledigt. Aber ganz sicher bin ich mir nicht. Abwarten...

Nochmal meine Frage: Was kann ich tun, wenn ich den VERDACHT habe, dass sich im Haus ein Abhörgerät befinden könnte? Es gibt dafür ja keine Beweise, nur Indizien. Beispiele?:
Wir reden davon, dass wir diese Woche noch zusammen Einkaufenwollen. Eine Stunde später bekommt sie eine SMS: Wir sehen uns im Kaufland
Jemand verlässt die Wohnung meiner Nachbarin, während ich aber noch schweigend da bin, da ruft er an und fragt, ob sie allein ist.
Sie war abends noch bei uns, hatte ihr Handy dabei. Kaum dass sie in ihre Wohnung gegangen ist, ruft er sie an.
Es sind viele solcher Zusammenspiele, die mir den Eindruck vermitteln, dass er mehr weiß, als normal wäre. Und so ne Wanze kostet ja nicht die Welt, hab ich gesehen...
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:23 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.