Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > Rat und Tat
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 15.12.2006, 18:00
Cura
 
Beiträge: n/a
Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Hallo!
So, bin nun hier in dieses Forum gelandet und möchte in den folgenden Zeilen erläutern, was uns derzeit widerfahren ist.

Zuerst einmal muss sagen, dass ich als Sohn (17 Jahre) hier diesen Text schreibe.

Es fing eig. alles im April 2004 an, denn hier haben sich meine Eltern getrennt. Ich lebe seit dieser Trennung bei meiner Mutter. In der Zwischenzeit, bis ca. Januar-Februar 2006 war noch einigermaßen Kontakt vorhanden, ist aber nach und nach komplett entfallen….auch hatte mein Vater keine Anstalten von sich gezeigt, mich zu sehen oder des gleichen.
Also der Kontakt zunehmend verfiel, dass war ab April 2006 fing es eigentlich an. Er rief hunderte Male auf unser Haustelefon an….Beschimpfungen, gegenüber meiner Mutter und mir, im extremen Maße. Im Juli diesen Jahres, hatte meine Mutter eine einstweilige Verfügung stellen lassen, mit den Punkten, dass er sich auf 20 Meter nicht nähern darf, keinen Kontakt über jegliche Telekommunikationsgeräte halten darf und das Grundstück nicht betreten darf. Daran hielt er sich in keinster Weise, denn er verfolgte meine Mutter jeden Tag zum Weg zur Arbeit und wieder auf den Heimweg, man konnte teils die Uhr danach erstellen.
Am 01. August war es dann soweit. Ich war mit meiner Mutter bei unserem ansässigen Fitnessstudio. Ich sah schon gegen 19:00 Uhr, wie ich dort aus dem Fenster gesehen habe, dass Auto meines Vaters, was er letztlich dort wollte, wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Um 21.45 Uhr sind wir dort raus und sehen schon von weitem dass beschädigte Auto…alle Reifen zerschnitten und der komplette Lack zerkratzt (Sachschaden mehrere tausend €uro). Natürlich hatte er das abgestritten und hatte eine Bekannte angegeben, mit einer Bekanntin angeblich den ganzen Tag zusammen war. Problem ist, dass ich seine Logindaten für seine Online-Rechnung habe und dort kann man ersehen, dass er genau vor dem Tatzeitpunkt mit dieser Bekanntin 1 Stunde telefoniert habe.
Seit Juli, sind es ca. 1300 Anrufe…Rufnummer haben wir seit kurzem geändert. Wie schon oben beschrieben, verfolgt er uns bzw. meine Mutter…Stoßstange an Stoßstange.
Ein besonderer Vorfall ist folgender:
Seit kurzem hat meine Mutter einen Freund. Am Samstag vor 3 Wochen rief mein Vater 65-mal an, innerhalb 2 Stunden. Nach einigen Malen ist auch der Freund meiner Mutter an das Telefon und sagte: „Lass´ endlich die Frau in Ruhe!“. Das muss meinen Vater sehr getroffen haben, da er nicht wusste, dass sie einen Freund habe.
Nun fing das Szenario an. Um 01:42 Uhr, wurde bei unserer Tür sturmgeklingelt. Der Freund meiner Mutter und ich sind nach unten, um diese Situation aufzuklären..aufeinmal schlägt er mit Gewalt gegen die Haustüre und wollte ins Treppenhaus und Gewalt anwenden. Dies war wirklich brutal. Natürlich haben wir direkt die Polizei gerufen, haben ihm aber nur einen Platzverweis erteilt. 10 Minuten später kam er wieder, als ich vom Balkon sah. Polizei kam wieder und wurde in Gewahrsam genommen.
Wir haben ebenfalls eine Anzeige erstattet. Als Gegendarstellung hatte mein Vater folgendes angegeben:
An dem Abend solle ich mit ihm telefoniert haben, und aus lauter Wut das Telefon aufgelegt haben. Er sah es als seine Vaterpflicht an und wollte mich nachts um 01:42 Uhr (!! ) zur Rede stellen. Und was macht der Herr Staatsanwalt? Hat die Anzeige eingestellt, mit der Begründung, dass ein Sohn nicht mehr um 21 Uhr im Bett liege. Tja, Problem daran ist, dass ich seit April 2006 keinerlei Kontakt mehr zu ihm habe. Wenn er angerufen hatte, bin ich meist ans Telefon und hatte kein Laut von sich gegeben.
Wir suchen jetzt den zivilen Rechtsweg. Also Klage wurde von unserem Rechtsanwalt erhoben.

Er erlügt auch vielerlei Lügen. Zum Beispiel hatte er meinem Bruder, eine SMS geschrieben, dass er selbst Morddrohungen erhält, weil er meine Mutter nicht in Ruhe lässt. Er gehe jetzt mit der Anzeige zur Polizei.
Tatsache ist, nach Auskunft bei der Polizei, dass er keinerlei Anzeige erstattet hatte, also war dies erlogen. Und gestern kam folgende Morddrohungen zu uns:
„Euer Plan ist total in die Hose gegangen, die Anzeige bleibt (also diese angebliche Anzeige die er gemacht habe, welche er aber nicht gemacht hatte), ihr habt ein großes Problem, ich gehe über Leichen. Ihr müsstet mich kennen! Ich möchte nur noch diese Großklappen vor mir sehen. Wenn, dann nur zu 3. o. 4 damit es sich lohnt. Einen von EUCH mache ich kalt, egal wie. Ihr feigen Schweine.

Gestern um 20:25 Uhr, als der Freund meiner Mutter kam, sah er bei unserem Haus (Mehrfamilienhaus), dass ein Mann vom Haus herausrannte und es sich bei dieser Person um meinen Vater handelt. Und genau kurz vorher, kam ein Anruf. (Wir haben zwar eine neue Rufnummer, aber die alte Rufnummer ist nicht abgeschalten, können aber über das Internet einsehen, ob auf die alte Rufnummer noch angerufen wird).

Der Rechtspfleger sagte, alle Möglichkeiten (die einstweilige Verfügung) seien ausgeschöpft (außer die einstweilige Verfügung), was man machen könne. Ist das wirklich so?
Die Polizei sagte, dass wir direkt mit den Richter sprechen sollen. Was könnte dies bringen?
Was kann man in dieser Situation tun?
  #2  
Alt 17.12.2006, 10:13
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Cura, wann wirst du 18? Dauert es noch lang oder 'lohnt' es schon, dass du nicht nur für deine Mutter, sondern auch für dich selbst in die Bresche springst?
  #3  
Alt 19.12.2006, 17:28
Cura
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Ich werde im August 18 Jahre alt....also generell habe ich keinerlei kontakt mehr zu ihm.
es ist wirklich der Horror, da er ständig mich bzw. meine Mutter verfolgt, und derartiges. Besonders abends, scheint er sich neuerdings ständig hier rumzutreiben....schon ein komisches Gefühl, weil man nicht weiß, was er als nächstes "plant".

Nur was kann ich eig. tun?

Nachdem das Verfahren gegen meinen Vater eingestellt worden ist (wie er Nachts einbrechen wollte), haben wir vom "Klageerzwingungsverfahren" Gebrauch gemacht. Dazu habe ich auch selbst Stellung genommen.

Wenn im Januar das Zivilverfahren gegen ihn läuft, denkt Ihr, er bekäme bloß eine Geldstrafe, oder könnte er auch eine Bewährungsstrafe oder des Gleichen erhalten? Dazu muss man sagen, dass er schon vorher polizeilich aufgefallen ist...durch Trunkenheit und auch meine Mutter geschlagen hatte :-(.


Vielen Dank im Voraus!
  #4  
Alt 19.12.2006, 17:50
Benutzerbild von Admin
Admin Admin ist offline
Administrator
 
Registriert seit: Sep 2002
Beiträge: 1.523
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Hallo Cura,

ob Geld- oder Bewährungsstrafe ist wohl zweitrangig. Wichtig ist doch, dass er aufhört, oder? So oder so glaube ich aber nicht, dass wegen einer Hausfriedensbruch-Sache solche Strafen verhängt werden.

Wie sieht die Einstweilige Verfügung aus? Ist sie (auch) nach dem Gewaltschutzgesetz gestaltet? Schließt sie dich mit ein oder betrifft sie nur deine Mutter? Wieviele Verstöße habt ihr gemeldet?
  #5  
Alt 20.12.2006, 17:33
Cura
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Hallo!

Ja, das stimmt selbstverständlich, wichtig ist, dass er damit aufhört.

Ja, die gerichtliche Verfügung richtet sich nach dem Gewaltschutzgesetz.

Also einerseits haben wir seinen nächtlichen Besuch zur Anzeige gebracht (unter Berücksichtigung der Verfügung, die man aber einfach mal ignoriert hat).

Wegen den Verfolgungen sind wir ebenfalls zur Polizei, diese haben aber gesagt, dass es sich nicht wirklich "lohnt", so war die Aussage.

Alle weiteren Fälle, das auch den nächtlichen Besuch mit einschließt, wird in diesem zivilen Prozess verhandelt. Also

- Morddrohungen
- Verfolgungen
- Anrufe
- Anrufe durch Fangschaltung aufgezeichnet
- Zerkratzen des Autos


Leider schließt die Verfügung mich nicht mit ein. Das lag/liegt nicht daran, dass ich mit ihm Kontakt hatte/habe, der ja nicht vorhanden ist, sondern einfach nur, dass wir nicht dran gedacht haben -_-.

LG

Cura
  #6  
Alt 12.01.2007, 19:18
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Lieber Cura,
ich habe erst heute Deine Geschichte gelesen und sie hat mich sehr betroffen gemacht.
Der sichtbare bzw. lesbare Kontakt hier war plötzlich abgebrochen, ich hoffe, es gab trotzdem noch einen?
Ich denke, man könnte die EV auf Dich ausweiten. Habt ihr das schon gemacht?
Laßt Euch nicht unterkriegen. Schritt für Schritt.

Ich schicke Euch Kraft. So ein Schwein.

lg, Jule
  #7  
Alt 15.01.2007, 16:09
Cura
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Hallo Jule,

der Staatsanwalt hatte ja unsere Anzeige gegen ihn eingestellt. Daraufhin haben wir Gebrauch von dem Klageerzwingungsverfahren gemacht.

Jetzt haben wir vor ca. einer Woche einen Brief von der Staatsanwaltschaft erhalten, in dem uns mitgeteilt wurde, dass das Verfahren wieder aufgenommen wurde.

Morgen ist auch die Verhandlung gegen ihn. Ich hoffe, bzw. wir hoffen, dass es klappt. Wir haben alles dokumentiert, alle Verfolgungen usw. .

Auch haben wir unsere Handys dabei, worauf er etwaige Drohnachrichten versendet hat...

Ich weiß nicht, aber ich habe das Gefühl, dass es nicht reicht....zwar haben wir eine Fangschaltung, aber vom August. Wir haben unser Telefon über den Computer angeschlossen, wo wir auch die Anruferlisten ausdrucken können, worauf er natürlich mit einigen hunderten Anrufen verzeichnet ist...aber ob das "gilt"?


LG

Cura
  #8  
Alt 15.01.2007, 16:22
Luna
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Zitat:
...zwar haben wir eine Fangschaltung, aber vom August
.

Das Datum schreckt mich jetzt weniger, aber wurde er denn derzeit auch wirklich "gefangen"?

Zitat:
Wir haben unser Telefon über den Computer angeschlossen, wo wir auch die Anruferlisten ausdrucken können, worauf er natürlich mit einigen hunderten Anrufen verzeichnet ist...aber ob das "gilt"?

Wirklich gelten wird es wohl erst, wenn der StA eine Überprüfung seiner Telefonmöglichkeiten anordnet.

Wir haben zwar auch unsere Telefonanalge über Computer geschaltet, aber wirklich handfest wird erst eine angeordnete Untersuchung seiner Verbindungen sein.

Ich wünsche Euch alles Gute für die Vrhandlung morgen, aber sei bitte nicht zu arg enttäuscht, wenn sich im Grunde erst einmal garnichts klärt.

Die Mühlen des Gesetzes mahlen oftmals träge und solch ein Verfahren kann sich ziehen wie Kaugummi.

Berichte mal, wie die Verhandlung verlaufen ist.

*daumendrück*

Luna
  #9  
Alt 15.01.2007, 16:54
Cura
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Ja, also auf der Fangschaltung wurde auch eindeutig er identifiziert.

Achja, er hatte auch nach diesem Vorfall, wo er bei uns einbrechen wollte, auf unseren Anrufbeantworter gesprochen....das der Freund meiner Mutter ein "Bastard" sei -_-. (Obwohl er angegeben habe, er wollte nur mich die ganze Zeit sprechen).

Achja, der Vorfall mit dem Auto wird morgen nicht verhandelt, dafür gibt es ein gesondertes Verfahren, weil es um die Versicherung geht.

Vielen Dank für Deine bzw. für Eure Unterstützung!

Eine Frage hätte ich dann doch noch....würde er im "höchsten" Fall eine Geldstrafe erhalten? Bzw. glaubt Ihr, dass wir das Verfahren überhaupt gewinnen?


LG
  #10  
Alt 15.01.2007, 17:24
Luna
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Zitat:
Eine Frage hätte ich dann doch noch....würde er im "höchsten" Fall eine Geldstrafe erhalten? Bzw. glaubt Ihr, dass wir das Verfahren überhaupt gewinnen?

Cura, das ist eine sehr schwierige Frage, ich zumindest ich jetzt nicht beantworten kann.

Vieles liegt auch im Ermessen des Richters - also je nachdem wie dieser eingestellt ist.

Als kurze Info für Dich:

- Unser Terror fing an März/April 2004.

- EV erlassen Anfang Juli 2004

- 1. Verahndlung 01/2006 mit der Auflage einer psychiatrischen Begutachtung

- 2. Verhandlung 11/2006 - Urteil 2 Jahre und 9 Monate - passiert ist aber
nicht wirklich etwas, da die Möglichkeit besteht, Berufung einzulegen und genauso ist es gelaufen. Wir warten auf die nächste Verhandlung und Ruhe ist noch lange nicht.

Also Kopp hoch, mitunter kommt es darauf an, wer den längeren Atem hat
  #11  
Alt 16.01.2007, 14:00
Cura
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Hallo! Heute war die Verhandlung um 09:30 Uhr.


Ja, die Verhandlung war ein Voller Erfolg.


Zuerst war es komisch, dass man ihn wiedersah. Kurz darauf kam der Rechtsanwalt mit der Richterin. Diese war auch noch recht jung, worauf wir uns schon unsere Gedanken machten, ob sie sich überhaupt ihm gegenüber durchsetzt.
Da ich Zeuge war, musste ich natürlich den Gerichtssaal verlassen. Und schon ging es los, da ich es von draußen (!) hörte: Ich hörte wirklich, wie die Richterin ihn regelrecht anschrie, was das soll usw. .

Sie war sofort auf unsere Seite. Sie blätterte auch in ihren Unterlagen herum, wo sie auch sagte: "Für mich ist der Fall absolut eindeutig".

Sie nahm auch die eigene Telefonliste von uns als Beweis auf. Zum Beispiel wegen dem Einbruch sagte mein Vater, er wollte mich sprechen da war eine heftige Auseinandersetzung angeblich hatten. Das stimmt aber nicht, wie ich schon ganz oben geschrieben habe. Dies glaubte auch die Richterin. Sie fragte ihn, ob er auf mein Handy angerufen habe. Er bejahte es, sagte aber auch, dass ich nicht an das Telefon gegangen sei. Und die Richterin: Jetzt raten sie doch mal ganz scharf, warum ihr Sohn nicht ans Telefon gegangen sei?!"

Weiterhin sagte sie: "Sie wissen ganz genau, dass der Telefonanschluss auf dem Namen der Antragsstellerin läuft. Also haben sie verdammt nochmal kein Recht dazu auf diesen Anschluss anzurufen. Haben wir uns da verstanden?!".

Wegen den Verfolgungen: "Natürlich ist mir klar, dass man sich in dieser Stadt zwangsläufig über den Weg läuft, dass ist normal. Aber sie machen das auf eine absolut penetrante Art und Weise. Ich frage mich, warum sie sogar Sonntags vorbeifahren?!".

Mein Vater wurde auch richtig ausfällig. Er sagte zu unserem RA: "Sie Herr Rechtsanwalt sind doch der absolute Geldabschneider. Sie wollen doch ihrer Mandantin nur das Geld aus der Tasche ziehen". Natürlich ist auch die Richterin eingeschritten und das er sofort still sein soll.

Auch wie er sagte, am Anfang er hatte eine heftige Auseinandersetzung mir mit an diesem besagten Wochenende, sagte der RA das es eine Lüge sei (was auch bewiesen werden konnte). Und mein Vater sagte: "Halten sie ihren Mund, ich bin dran zu reden".

Die Richterin wurde immer mehr sauer. Letztlich sollte ich dann aussagen. Ich komme in den Saal und alle ziehen sich bereits an. Die Richterin sagte, dass die Verhandlung bereits beendet sei.

Ich war natürlich baff, weil es so schnell ging. Er bekam zwar "nur" eine Geldstrafe von "500 €", aber das ist für uns eine absolute Genugtuung.

Die Richterin sagte zu ihm: "Passen sie mal auf. Diese 500 € sind zwar eine sehr kleine Strafe, aber das soll eine Vorwarnung sein. Sowas wie sie erlebe ich echt selten. Da ich solche Sachfälle behandele, werde ich mir ihr Gesicht ganz genau merken. Und wenn es nochmals hierzu kommen sollte, wird das für sie sehr hart."

Ich bin wirklich froh, dass es so geendet hat. :-)
  #12  
Alt 16.01.2007, 14:20
jule
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Hallo Cura, das ist doch mal eine gute Sache! Vielleicht überlegt er es sich in Zukunft. Und ich könnte mir vorstellen, dass ihm 500 € auch schon weh tun, zumal er die RA Deiner Mutter auch auf's Geld angepöppelt hat.
Es wird wohl nicht das Ende sein, aber ein Schritt in die richtige Richtung.
Freu mich mit Euch, lg, Jule
  #13  
Alt 16.01.2007, 15:55
Luna
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Zitat:
Ich bin wirklich froh, dass es so geendet hat. :-)

Glückwunsch! Die Geldstrafe sehe ich zwar eher als symbolischen Akt, aber immerhin Bereite Dich dennoch mal mental darauf vor, dass noch kein Ende gegeben ist. Berufung ist möglich...
  #14  
Alt 16.01.2007, 21:37
Cura
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Ja, das stimmt....sich jetzt in Sicherheit zu wiegen wäre natürlich falsch.

Aber wir waren wirklich begeistert von der Richterin. Wahnsinn....

Uns ist es wichtig, dass zumindestens das Recht auf unserer Seite ist..
  #15  
Alt 07.03.2007, 18:35
Cura
 
Beiträge: n/a
AW: Vater terrorisiert...Verzweiflung :-(

Hallo "mal wieder!"

Ja, wie Ihr schon befürchtet habt, geht es wieder los. Schon seit einiger Zeit fährt er wieder hinterher....also zwar nicht mehr "so häufig", aber er tut es.

Heute aber war es extrem. In der Schule rief mich meine Mutter an und sagte, dass das Auto wieder beschädigt wurde. Es stand über Nacht draußen, ging leider nicht anders. Am heutigen Vormittag ist meine Mutter zu Fuß (gegen 12:20 Uhr) mit Ihrem Freund spazieren gewesen und das Auto stand gegenüber unserer Wohnung, auf der anderen Straßenseite.
Schon auf dem Weg beim Spazieren haben sie sein Auto gesehen, dachten sich aber nichts "schlimmes" dabei.
So, sie kamen wieder nach Hause und sahen das Auto, bei welchem die vorderen Reifen zerstochen wurden und groß eingeritzt wurde "HURE".

Polizei wurde auch gerufen und kam auch sehr zügig. GENAU in dem Augenblick fuhr mein Vater in unsere Straße (was zum 1. nicht erlaubt ist, da ja Einsweilige Verfügung) und wurde von der Polizei angehalten. Natürlich wurde nicht einmal auf dem Beifahrersitz oder sonstigem geschaut, ob etwaige Spuren zu sehen sind. Es wurde NICHTS gemacht.



Grüße
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:20 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.