Stalkingforum.de

Zurück   Stalkingforum.de > Stalking > § Recht
Das Forum ist geschlossen und dient nur noch als Archiv.
 
Ein neues Projekt unter neuer Leitung findet sich bei www.stalking-forum.de
 
Hilfe gibt es u.a. auch bei der Deutschen Stalking-Opferhilfe (DSOH) e. V. www.deutsche-stalkingopferhilfe.de
Kalender Suchen


 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #16  
Alt 03.04.2007, 23:07
Archiduct
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Zitat von Hape:
Außerdem denke ich, dass das Gesetz noch nicht lange genug Gültigkeit hat. Vermutlich wirst Du ihm im Strafrecht nur das anlasten können, was nach dem 31.03.2007 vorgefallen war.
Was § 238 StGB anbelangt: Nicht vermutlich, sondern ganz sicher.

Zitat von Hape:
Und bedenke, wenn er bestraft wird, dann ist er vorbestraft und das kann ihn ggf. den Job kosten und ihn ggf. zerstören.
Was verstehst Du unter vorbestraft? Diese Bemerkung ist sehr verwaschen und irreleitend, es sei denn, der Delinquent würde in einer Behörde arbeiten.

Zitat von Gundula:
Ich habe die Frage auch nur gestellt, um zu erfahren, welches der schnellste Weg ist, erst mal einen "Scheinfrieden" zu erhalten, denn die Geschichte wird mich sicherlich prägen.
Der schnellste juristische Weg, auf dem Du aufbauen kannst, ist auf alle Fälle die EA und bei der Vorgeschichte und Deiner Anwältin () mit großer Wahrscheinlichkeit durchzusetzen. Bei Verstößen macht er sich sofort strafbar und die Uhr läuft. Das heißt allerdings nicht, dass dadurch Ruhe einkehrt oder es schnell zu einem Urteil käme, dass Dir ggf. durch seinen Verschluss Ruhe beschert. Bis dahin kann recht viel Zeit ins Land gehen.

Der Täter hätte durch die EA die eindeutig gerichtlich beschlossene Chance, straffrei zu bleiben, wenn er seine Handlungen einstellt. Sollte er es nicht tun und Dich somit weiter quälen, fällt es Dir hoffentlich leichter, Dich auch emotional mehr von ihm zu lösen.

Noch länger wird es vorerst nach § 238 StGB dauern, es sei denn, es geschehen in kurzer Abfolge gravierende Einzelhandlungen.

Zitat von Gundula:
Also erst a) Einstweilige Verfügung, dann vielleicht b.).
Genau!
  #17  
Alt 04.04.2007, 06:18
Luna
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Zitat:
Noch länger wird es vorerst nach § 238 StGB dauern, es sei denn, es geschehen in kurzer Abfolge gravierende Einzelhandlungen.

Welche dann aber auch über einen gewissen Zeitraum andauern müssen, ansonsten liegt keine "Beharrlichkeit" i.S.v. § 238 StGB vor...
  #18  
Alt 04.04.2007, 11:30
Hape
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Hallo Archi,

ich möchte Dir antworten, auf Deine Frage zu nachfolgenden Zitaten:
Zitat von Hape:
Und bedenke, wenn er bestraft wird, dann ist er vorbestraft und das kann ihn ggf. den Job kosten und ihn ggf. zerstören.
Zitat von Archiduct:
Was verstehst Du unter vorbestraft? Diese Bemerkung ist sehr verwaschen und irreleitend, es sei denn, der Delinquent würde in einer Behörde arbeiten.
Meine Bemerkung war als Denkanstoß gedacht.

Unter vorbestraft verstehe ich einen Eintrag in das polizeiliche Führungszeugnis. Nach meiner Kenntnis fragen da nicht nur Behörden danach. Gleichwohl mag es darauf ankommen in was für einer Stellung Du bist/willst bzw. welche Arbeit Du machst/anstrebst.

Archi, was meinst Du mit verwaschen? Habe ich nicht konkretisiert, mit meiner darauf folgenden Bemerkung, die ich nachfolgend nochmals zitiere:

Zitat von Hape:
Überleg Dir die Kosequenzen, auch für Dich. Im Zorn denkt man oft einseitig. Nimm Dir die Zeit und überleg Dir gut, worauf es Dir ankommt.

Ich hätte meine Bemerkung sicher anders formuliert, wenn ich Gundulas Geschichte gleich richtig zugeordnet hätte. Trotzdem hat mich Gundula richtig verstanden und darüber bin ich froh. Ich kann auch wieder zuordnen, wie Gundula denkt und was ihr widerfährt, deshalb hätte ich mir meine Bemerkung ganz einfach ersparen können.

Zorn empfindet Gundula wirklich nicht. Mich haben Ihre Sätze, die sie mir antwortete, richtig ergriffen, insbesondere diese:

Zitat von Gundula:
Denn was haben wir verbrochen, außer - wie in meinem Fall- zu lieben.
Und nur belogen wird, alle Werte, an die man mal geglaubt, verloren hat.
Und statt in Frieden und in Ruhe, wenn auch in Trauer, so etwas für sich verarbeiten zu können, geht danach der Horror erst richtig los.
Und die Verarbeitung kann nicht stattfinden, weil man sein ganzes Leben, sein ganzes Sein umstellen muss, nur noch in Angst und Panik lebt.

Liebe Grüße

Hape
  #19  
Alt 04.04.2007, 15:42
Helena
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

über die einstweilige verfügung hatten wir mit unserem anwalt auch gesprochen. der hat in unserem fall gemeint - dass es rausgeschmissenes geld sei. 1. weil das bei menschen die nichts mehr zu verlieren haben meist keine abschreckende wirkung hat. 2. er eine geldstrafe eh nicht bezahlen könne und 3. er ja nicht regelmäßig andere schickt - was im klartext bedeutet ich muss mich jeden tag aufs neue um die identität der täter bemühen und jeden tag aufs neue zum gericht laufen.

lg helena
  #20  
Alt 04.04.2007, 17:24
Hape
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Hallo Helena,

Deine Geschichte steht unter "mir reichts".

Ich habe sie gelesen und sie mutet sich fast an wie ein Krimi. So wie Du das erzählt hast, glaube ich Deinem Anwalt und teile seine Meinung bzgl. der "schweren Jungs" und der EV.

§ 238 ist noch nicht alt, aber wenn Dir wirklich Schlägertrupps bzw. -typen beharrlich nachstellen, dann kann man das schon als sehr gravierend ansehen.

Du hast es aber vermutlich schon selbst erkannt, wie ich sehe:

Zitat von helena:
AW: Antistalking-Gesetz ist ausgefertigt
ein hoffnungsschimmer - vor allem weil ich vorhin gelesen habe dass da auch drin steht "... über dritte".

Gundulas Fall denke ich ist anders gelagert, lies mal nach unter "Rat und Tat" beim Thema: "Ich kann nicht mehr - bitte einfach nur lesen"

Gruß Hape
  #21  
Alt 04.04.2007, 17:56
Helena
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

hab ich schon gelesen - man muss das immer im einzelfall entscheiden.

lg helena
  #22  
Alt 04.04.2007, 23:08
Archiduct
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Zitat von Hape:
Hallo Archi,

ich möchte Dir antworten, auf Deine Frage zu nachfolgenden Zitaten:

Zitat von Hape:
Und bedenke, wenn er bestraft wird, dann ist er vorbestraft und das kann ihn ggf. den Job kosten und ihn ggf. zerstören.
Zitat von Archiduct:
Was verstehst Du unter vorbestraft? Diese Bemerkung ist sehr verwaschen und irreleitend, es sei denn, der Delinquent würde in einer Behörde arbeiten.
Meine Bemerkung war als Denkanstoß gedacht.

Unter vorbestraft verstehe ich einen Eintrag in das polizeiliche Führungszeugnis. Nach meiner Kenntnis fragen da nicht nur Behörden danach. Gleichwohl mag es darauf ankommen in was für einer Stellung Du bist/willst bzw. welche Arbeit Du machst/anstrebst.
Dann verstehst Du das Wort vorbestraft so, wie es wohl die meisten "Otto-Normalbürger" tun. Dann ist Deine o.g. Aussage in zweierlei Hinsicht "verwaschen und irreleitend":

Jeder Täter, der zu einer Geld- oder Haftstrafe verurteilt wurde, gilt juristisch als vorbestraft, zumindest solange die Eintragung im BZR verzeichnet ist. Würde sich Deine Aussage auf diesen Fakt beziehen, wäre vorbestraft korrekt. Dazu passt dann aber nicht der Hinweis, dass gleichsam der Job gefährdet wäre, da der "normale" Arbeitgeber keinen Einblick ins BZR hat.

Versteht man unter vorbestraft allerdings lediglich Eintragungen im "normalen" Führungszeugnis (Belegart N), auf dessen Vorlage z.B. ein "normaler" Arbeitgeber bestehen könnte, dann ist Deine Aussage genauso unzutreffend, da in dieses nicht jede Verurteilung aufgenommen wird.

Da in Stalkingfällen bisher meist geringe Strafen (bis 90 Tagessätze oder drei Monate Haft) ausgesprochen werden, sind diese somit nicht im Führungszeugnis Belegart N verzeichnet, solange keine weiteren Verurteilungen folgen.

Lediglich bei Bewerbungen bei einer Behörde muss ein Führungszeugnis Belegart O vorgelegt werden, in dem alle Verurteilungen aufgeführt sind.

Zitat von Hape:
Archi, was meinst Du mit verwaschen? Habe ich nicht konkretisiert, mit meiner darauf folgenden Bemerkung, die ich nachfolgend nochmals zitiere:

Zitat von Hape:
Überleg Dir die Kosequenzen, auch für Dich. Im Zorn denkt man oft einseitig. Nimm Dir die Zeit und überleg Dir gut, worauf es Dir ankommt.
Nein, Du hast nichts konkretisiert. Deine Aussage wird nicht dadurch besser, dass Du meine konkrete Antwort mit anderen Deiner Aussagen verknüpft, auf die sie klar ersichtlich nicht bezogen war.

Hape, genauso wenig wie das von Dir hier praktizierte permanente Einreden von schlechtem Gewissen und Schuldgefühlen zu fast jedem User sowie das fast gebetsmühlenartig betriebene Anraten von Stillhalten, Erdulden und Sich-Nicht-Wehren, gekoppelt mit Verständnis für den Täter, den von Stalking Betroffenen in ihrer Situation weiterhilft, genauso wenig tun es Falschinformationen, die dazu herangezogen werden, die einzuredenden Schuldgefühle zu verstärken.

Diese Art von "Hilfe" ist hier niemandem förderlich. Zudem habe ich keine Lust, Fehlinformationen hinterherzujagen, um sie zum Wohle der Allgemeinheit wieder geradezurücken.
  #23  
Alt 05.04.2007, 11:16
Helena
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

ist es nicht so, dass man erst ab dem 100. tagessatz vorbestraft ist????

führungszeugnis belegart 0 fordern meines wissens nur finanzdienstleister, versicherungen, makler und banken, das es notwendig ist für eine 34c-zulassung mit der man geld- u. immobiliengeschäfte tätigen darf. damit die arbeitgeber wissen dass die zulassung okay ist wird bei der einstellung ein aktuelles führungszeugnis verlangt.

lg helena
  #24  
Alt 05.04.2007, 16:49
Gundula
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich hier ja gar keine "Grundsatzdiskussion" starten, sondern nur wissen, ob das der richtige Weg ist. Tut mir ein wenig leid.

Nun, es ist er ja (der richtige Weg) und ich komme soeben von meiner Anwältin, alles ist fünfach unterschrieben /eidesstattliche Versicherung, der mega lange Schriftsatz (9 Seiten plus etwa 15 Seiten Tabellen) ist fertig. Leider ging es heute nicht mehr raus und der Nachtbriefkasten schien jetzt auch nicht die beste Idee. So wird es am Dienstag direkt um 8 zum Gericht gebracht - und ab da heisst es warten.
Ich hoffe so sehr, dass alles ohne eine mündliche Verhandlung ablaufen kann - und ich dann endlich ein wenig zur Ruge kommen werde.

So bleibt es jetzt erst einmal abzuwarten, was über die Ostertage passieren wird. Für heute hat er sich ja angekündigt, mal wieder, wie so oft, aber ich werde es gar nicht erst abwarten, sondern verkrümmele mich jetzt erst mal für die nächsten Stunden.

Euch allen wünsche ich erst einmal einen ruhigen, erholsamen Karfreitag.

Liebe Grüße
Gundula
  #25  
Alt 05.04.2007, 22:04
Helena
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

wünsche ich dir auch gundula - wie hatten heute mal einen ganzen tag ruhe..... aber die spannung will sich noch nicht so recht legen.

lg helena
  #26  
Alt 06.04.2007, 19:10
Archiduct
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Zitat von Helena:
ist es nicht so, dass man erst ab dem 100. tagessatz vorbestraft ist????
Ins Führungszeugnis Belegart N wird eine Verurteilung erst ab über 90 TS oder über 3 Monate Haft eingetragen.

Zitat von Helena:
führungszeugnis belegart 0 fordern meines wissens nur finanzdienstleister, versicherungen, makler und banken, das es notwendig ist für eine 34c-zulassung mit der man geld- u. immobiliengeschäfte tätigen darf.
Solche privatwirtschaftlichen Unternehmen hätten zwar gerne vom Bewerber solch ein Führungszeugnis Belegart O, bekommen sie aber nicht, sondern nur Belegart N, das dem Bewerber von der Behörde ausgehändigt wird.

Um vor o.g. Unternehmen nicht erpressbar zu werden, wird ein Führungszeugnis mit allen Eintragungen (O) nicht dem Antragsteller selber ausgehändigt, sondern i.d.R. direkt an die Behörde geschickt, für die die Vorlage gedacht ist. Man kann auch den Umweg über das Amtsgericht wählen und vorher dort Einsicht nehmen, bevor das Zeugnis von dort an die Behörde weitergeleitet wird (ist nur einiges zeitaufwändiger). Ausgehändigt bekommt der Antragsteller das Zeugnis aber nie.

Für entsprechende Zulassungen nach § 34 a bis 34 d GewO ist zum Antrag bei der Kommune ein "Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde" (Belegart O) beizubringen. Der Antragsteller bekommt dann lediglich die Zulassung oder eben auch nicht.

Viele Unternehmen fordern von ihren Mitarbeitern solch eine Zulassung nach der GewO, können dann aber trotzdem nicht sicher sein, dass es nicht schon irgendwelche Verurteilungen gab oder nach Erteilung der Zulassung noch welche hinzugekommen sind.

Die einzigen Arbeitgeber, die die Vorlage eines FZ O verlangen können und auch bekommen, sind ausschließlich Behörden. Dort aber nicht der direkte Vorgesetzte, sondern das wird wiederum durch die oberste Landesbehörde geprüft. Oftmals wird die Vorlage auch erst bei einer anstehenden Verbeamtung erforderlich.
  #27  
Alt 06.04.2007, 19:11
Archiduct
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Zitat von Gundula:
eigentlich wollte ich hier ja gar keine "Grundsatzdiskussion" starten, sondern nur wissen, ob das der richtige Weg ist. Tut mir ein wenig leid.
Gundula, Dir muss gar nichts leid tun, Du kannst schließlich nichts dafür, dass Dein Thread zwischenzeitlich eine andere Wendung genommen hat.

Zitat von Gundula:
Nun, es ist er ja (der richtige Weg) und ich komme soeben von meiner Anwältin, alles ist fünfach unterschrieben /eidesstattliche Versicherung, der mega lange Schriftsatz (9 Seiten plus etwa 15 Seiten Tabellen) ist fertig.
Na da hat Deine Anwältin ja richtig reingekeult. Und so wie sie fundiert formuliert und bei dem, was alles vorgefallen ist, müsste die EA hoffentlich durchgehen.

Zitat von Gundula:
So wird es am Dienstag direkt um 8 zum Gericht gebracht - und ab da heisst es warten.
Hast Du die Möglichkeit, Dir den Tag freizunehmen? Dann könntest Du hartnäckig dort warten und vielleicht noch am selben Tag die EA mitnehmen.

Inwieweit hast Du bereits die Tage etwas von ihm in Deiner Nähe wahrgenommen?

Gundula, ich wünsche Dir ein ruhiges Osterfest und vor allem viel Erfolg am Dienstag. Ich werde an Dich denken und Dir die Daumen drücken.

Liebe Grüße

das Archi

Geändert von Archiduct (06.04.2007 um 19:25 Uhr).
  #28  
Alt 06.04.2007, 20:51
Gundula
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Liebes Archi,

schön von Dir zu hören!

Leider kann ich mir keinesfalls am Dienstag Urlaub nehmen, aber meine Anwältin wird sich da reinhängen, glaub es mir.
In meinem Fall heißt das Ding "Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung", da das Familiengericht zuständig ist, da wir ja mal "eheähnlich" zusammengewohnt haben und die Trennung ja noch kein halbes Jahr her ist.

Muss aber, so wie ich die Anwältin verstanden habe, rechtlich dasselbe sein, nur ein anderer Name.

Es ist ganz seltsam, es ist seit gestern morgen mal wieder Ruhe angesagt. Schön eigentlich, freu mich über jede Minute, wo mal Frieden ist.
Anderseits war ja für gestern seinerseits über Mail angekündigt, dass er käme und so "fliehe" ich dann vorsorglich - sozusagen - für "umsonst".
Ich denke, dass er so versucht (über die Ankündigungen des Kommens), mich in ständiger Angst zu halten und dann unverhofft einfach da stehen wird.

Meine Anwältin dagegen meint, er sei immer noch in der Klinik.

Oder sollte er es tatsächlich kapiert haben, dass es sinnlos ist??
Die letzten Stunden habe ich dann auch solche Gedanken im Kopf, wie : vielleicht provoziere ich jetzt mit der EV noch mehr Kummer.
Ich weiß doch wirklich nicht, was in seinem Kopf vorgeht.

Heute habe ich mir meinen Kummer mit einer 50 Kilometer Radtour mal "weggeradelt".
Hat einfach nur gut getan. Zudem macht so viel frische Luft bestimmt auch müde. Ich würde so gern einfach eine Nacht durchschlafen.

Liebes Archi, und auch an all die anderen,

nochmals schöne Ostertage.
Wir dürfen uns niemals, niemals aufgeben, denn jeder/jede hat das Recht auf Ruhe, Frieden, ein wenig Glück.
Es ist so schade, traurig und anstrengend, dass man dafür so sehr kämpfen muss!

Und traurig, dass man hier im Forum so vielen Menschen "begegnet", die die selben Ängste haben müssen, weil es leider Menschen gibt, die es einfach nicht kapieren, wie man miteinander umgeht, welche Werte es in diesem Leben gibt, die es wert sind, zu pflegen, die ein Leben doch erst lebenswert machen.
Dazu gehört meines Erachtens insbesondere Achtung und Respekt.

Mir hat mal die Tage eine Frau geschrieben:

c'est la vie... nicht das Stalken, aber der Abschied von Illusionen und der Kummer...
Ich hab oft in meinem Leben (rückblickend!) gemerkt, dass solche schweren Zeiten irgendwie notwendig waren, sie haben mich dazu gebracht, an die Grenzen dessen zu gehen, was ich aushalten konnte, ohne zu sterben - und dann bin ich immer wieder daraus aufgestiegen, schöner und klüger als vorher.

Vergiß nie - das, was dich jetzt so unglücklich macht, die Wärme, das Vertrauen, die Liebesfähigkeit, das ist auch deine große Stärke! Wehr dich gegen seine Übergriffe, aber lass es nicht zu, dass er das in dir abtötet



Mich haben diese Sätze berührt. Sehr sogar. Man sollte das Wort "schöner" nur durch "weiser" ersetzen.



In diesem Sinne

Gundula
  #29  
Alt 08.04.2007, 17:22
Helena
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

ich wünsche dir viel kraft gundula.

bei uns ist immer noch ruhe - es waren als ich das letzte mal geschrieben habe auch schon 3 hab ich im nachhinein gemerkt. aber der stress ist auch meist in der woche nicht an feiertagen oder am wochenende.

lg Helena
  #30  
Alt 08.04.2007, 17:34
Gundula
 
Beiträge: n/a
AW: Einstweilige Verfügung noch der richtige Weg?

Hallo Helena,

ich danke Dir.
Kannst Du denn temporäre Ruhe etwas auskosten, so dass Du wieder Kraft tanken kannst?
Kraft ist so wichtig, mir geht sie von Tag zu Tag mehr aus. Mal kommen zwar Tage, wo ich mich wieder voller Mut, voller Kampfesgeist wiederfinde, aber prombt folgt der Tag danach, mit Kraftlosigkeit, Trauer, Wut und Angst.
Jeden Tag, den ich mal Ruhe hatte, habe ich gehofft, dass der Spuk vorbei ist. Und die Enttäuschung ist dann immer um so größer, dass er eben nicht vorbei ist.
Momentan kommen nur Mails, geschrieben mit dem handy, so dass er wohl wirklich noch in der Klinik ist. Aber mir reicht es trotzdem, um immer wieder in das Loch zu fallen.

Und jetzt ist Sonntag, der Dienstag kommt immer näher. Wird es dem Gericht reichen? Denn momentan sind ja nur "Liebesschöre" an der Tagesordnung.

Ich wünsche noch einen schönen Abend und einen schönen Ostermontag
Gundula
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:27 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.